Eislöwen vorm großen Winterderby: Darum krabbelte Coach Rossi auf allen Vieren

Dresden - Es ist angerichtet! Der Dynamo-Fußball-Tempel an der Lennéstraße ist umgebaut fürs Winterderby am Samstag und die Dresdner Eislöwen testeten gestern schon die Spielfläche ...

Mirko Sacher.
Mirko Sacher.  © imago images/Robert Michael

"Das Eis ist hervorragend", schwärmte Stürmer Dale Mitchell nach der gut 90-minütigen Einheit.

"Die Atmosphäre wird bestimmt super. Es ist mein erstes Openair-Spiel, ich freue mich riesig darauf. Für die Fans wird's eine große Show, für uns geht's um wichtige drei Punkte."

Die Eislöwen brennen richtig darauf, diese prestigeträchtige Partie ab 16 Uhr (live im MDR) gegen Erzrivalen Weißwasser vor 32.000 Zuschauern zu bestreiten.

Keiner konnte es abwarten, endlich das Eis zu testen. Coach Rico Rossi hatte in der Hektik sogar vergessen, seine Kufenschoner anzulegen. Mit Folgen!

Nicht überall lagen schon Gummimatten aus, der 54-Jährige musste gestern somit einen Teil auf allen Vieren zum Spielfeld krabbeln.

Für den Gang zurück in die Kabine lieh er sich die Schoner von Nick Huard: "Clever muss man sein."

Einer, der gern dabei gewesen wäre, musste leider sein Kommen als Gast absagen: Mirko Sacher, der Eislöwen-Siegtorschütze vom Duell 2016.

"Passenderweise spielen wir am Sonntag mit Schwenningen gegen Ex-Coach Thomas Popiesch und seine Fischtown Pinguines. Deshalb wird's nichts. Aber dieses Spiel vergesse ich nie. Und das Winterderby jetzt schaue ich mir im Fernsehen an."

Eislöwen-Coach Rico Rossi krabbelte zur Eisfläche, weil er die Kufenschoner vergessen hatte.
Eislöwen-Coach Rico Rossi krabbelte zur Eisfläche, weil er die Kufenschoner vergessen hatte.  © PR/Eislöwen
Mirko Sacher (l.) feierte 2016 seinen Treffer zum 4:3-Sieg der Eislöwen.
Mirko Sacher (l.) feierte 2016 seinen Treffer zum 4:3-Sieg der Eislöwen.  © imago images/Robert Michael
Ungewohnter Ort, aber gewohnte Trainer-Ansprache von Rico Rossi. Seine Cracks waren begeistert von der Stadion-Atmosphäre.
Ungewohnter Ort, aber gewohnte Trainer-Ansprache von Rico Rossi. Seine Cracks waren begeistert von der Stadion-Atmosphäre.  © Lutz Hentschel
Haben Dale Michell (l.) und Mario Lamoureux schon einen Plan geschmiedet, wie sie die Lausitzer Füchse abschießen?
Haben Dale Michell (l.) und Mario Lamoureux schon einen Plan geschmiedet, wie sie die Lausitzer Füchse abschießen?  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresdner Eislöwen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0