Eislöwen-Comeback nach 0:3! Aber Dresden verliert trotzdem

Ravensburg - Ärgerlich! Die Eislöwen haben zugelassen, dass die Ravensburg Towerstars ihren Kopf aus der Schlinge gezogen haben und die Dresdner am Ende 3:4 (0:2, 3:1, 0:1) verloren.

Wie schon bei der 3:6-Niederlage im Oktober jubelten auch gestern in Ravensburg die Towerstars, während die Eislöwen um Kapitän Thomas Pielmeier (l.) enttäuscht von Eis gingen.
Wie schon bei der 3:6-Niederlage im Oktober jubelten auch gestern in Ravensburg die Towerstars, während die Eislöwen um Kapitän Thomas Pielmeier (l.) enttäuscht von Eis gingen.  © Lutz Hentschel

Als gegen 20.45 Uhr in der CHG Arena die Schlusssirene ertönte, schlug Mario Lamoureux gefrustet seine Kelle aufs Eis. Der Eislöwen-Stürmer ärgerte sich, dass die Punkte bei den Puzzlestädtern blieben.

Erstens, weil sein Team stark begann und viele Chancen wie beim Konter von Jordan Knackstedt (14.) liegen ließ.

Dagegen verloren die Dresdner in der 15. Minute im eigenen Drittel an der Bande den Zweikampf und Matias Haaranen bekam die Scheibe und netzte durch die Beine von Florian Proske ins Löwen-Tor ein. Vincenz Mayer legte 32 Sekunden später nach. Ärgerlich.

"Wir hätten das 1:0 schießen müssen. Jetzt rennen wir einem 0:2 hinterher. Das haben wir schon öfters gedreht", meinte Dresdens Kapitän Thomas Pielmeier vorm Gang in die Pause.

Im Mitteldrittel waren 50 Sekunden gespielt und die Gäste gleich in 5:3-Überzahl. Die Chancen ließen sie sich nicht nehmen.

Robin Just, 0:3! Aber Nick Huard (24.) und Lamoureux (30./31.) schafften wieder den Ausgleich.

Eislöwen-Coach Rico Rossi war trotzdem angefressen: "Erneut haben wir einen Fehlstart hingelegt. Zuletzt ging's am Ende immer gut. Aber irgendwann wird es nicht reichen. Deshalb haben wir diesmal verdient verloren."

Auch, weil seine Spieler im Schlussdrittel wie Steven Hanusch (42.) die Chancen nicht nutzten und die Gastgeber es durch Jakub Svoboda (50.) besser machten.

Rot-Helm Nick Huard (#40, Dresden) verzieht gegen Pawel Dronia (#12) und Goalie Olafr Schmidt (beide Ravensburg), ganz hinten: Dale Mitchell (#13, Dresden).
Rot-Helm Nick Huard (#40, Dresden) verzieht gegen Pawel Dronia (#12) und Goalie Olafr Schmidt (beide Ravensburg), ganz hinten: Dale Mitchell (#13, Dresden).  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresdner Eislöwen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0