Variable Eislöwen gehen auf Falkenjagd!

Dresden/Heilbronn - Die Dresdner Eislöwen steigen am Freitag mit einer großen Portion Selbstvertrauen in den Bus nach Heilbronn. Die Partie gegen die Falken verspricht ein echtes Schmeckerchen zu werden ...

Co-Trainer Petteri Kilpivaara (l.) und Cheftrainer Rico Rossi sind bereits ein super eingespieltes Team.
Co-Trainer Petteri Kilpivaara (l.) und Cheftrainer Rico Rossi sind bereits ein super eingespieltes Team.  © Lutz Hentschel

Die DEL2 veröffentliche diese Woche eine interessante Tabelle, die sich aus den letzten sieben Spieltagen bildet: Danach sind die Eislöwen mit 18 Punkten und einem Torverhältnis von 27:21 Spitzenreiter.

Die Heilbronner rangieren auf Platz vier mit der besten Offensive (29 Treffer). Im echten Ligaalltag sind die Gastgeber Zweiter und das Team von Rico Rossi nur Zehnter.

"Auf jeden Fall sind die letzten Spiele eine Motivation. Es war wichtig, dass wir mal so eine Serie starten und unser Spiel auf ein anderes Niveau bringen", meinte Goalie Marco Eisenhut.

"Wenn wir so weitermachen, haben wir gute Voraussetzungen." Vier Siege in Folge hat sein Team eingefahren und Coach Rossi ist nicht bange, dass der fünfte gelingt.

"Ich sehe kein Problem", so der 54-Jährige. Der allerdings ahnt, wie Heilbronn seine Spieler fordert: "Mit Kraft und Schnelligkeit. Sie spielen sehr geradlinig."

Doch der Schlüssel zum derzeitigen Erfolg sitzt unter den Zuschauern. Co-Trainer Petteri Kilpivaara nimmt da zuletzt immer mit dem iPad Platz und filmt.

"Das Überzahl- und das Unterzahlspiel", verrät Rossi. "In den Pausen kommt er runter und sagt: 'Du, in der Situation sind wir hier stark, der Gegner macht das.' Dadurch kann ich mit der Mannschaft reagieren. Und die Jungs sind in der Lage, von einem zum anderen Drittel eine neue Taktik umzusetzen. Das ist nicht selbstverständlich und hervorragend für einen Trainer."

Eislöwen-Top-Stürmer Mario Lamoureux (blaues Dress) half zuletzt mit zwei Toren und zwei Vorlagen die Heilbronner Falken mit 8:5 abzuschießen.
Eislöwen-Top-Stürmer Mario Lamoureux (blaues Dress) half zuletzt mit zwei Toren und zwei Vorlagen die Heilbronner Falken mit 8:5 abzuschießen.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresdner Eislöwen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0