Eislöwen-Sieg, 2 Matchwinner, super Choreo: Ein toller Geburtstag

Dresden - Der eine drei Tore, der andere tolle Paraden - beim 4:1 der Dresdner Eislöwen gegen den EC Bad Nauheim gab es zwei Matchwinner: Stürmer Petr Pohl und Marco Eisenhut.

Die Eislöwen-Fans hatten sich eine super Geburtstags-Choreo einfallen lassen - mit einem blau-weißen Spruchband an den Traversen, das fast ums ganz Oval reichte.
Die Eislöwen-Fans hatten sich eine super Geburtstags-Choreo einfallen lassen - mit einem blau-weißen Spruchband an den Traversen, das fast ums ganz Oval reichte.  © Lutz Hentschel

"Drei Tore in einem Spiel sind mir schon sieben oder auch zehnmal in meiner Karriere gelungen, aber im Eislöwen-Trikot war's eine Premiere. Fühlt sich wunderbar an, war aber nicht so leicht, wie es vielleicht aussah", freute sich Pohl (33), der die Sieger-Küsschen von seiner Frau sowie Sohn Ledger (18 Monate) genoss.

Keeper Eisenhut hielt großartig. Besonders, als er gegen den frei durchgelaufenen Jared Gomes das 0:2 verhinderte.

"Wir wissen, was wir an Marco haben", lobte Thomas Pielmeier. "Und ja, diese Szene war vielleicht der Knackpunkt. Bei 0:2 wird's schwierig. So eine Parade pusht die Mannschaft, weckt sie auf, ist ein Zeichen. Das brauchen wir auch."

Gepusht wurden die Löwen zudem von der Atmosphäre in der ausverkauften Halle. Die Fans hatten sich eine super Choreografie zum 110. Geburtstag des Dresdner Eishockeys einfallen lassen, feierten, hüpften, feuerten ihre Lieblinge lautstark an.

Die trugen ihren Teil zum tollen Jubiläum bei und legten einen zweiten Sieg auf den Weihnachts-/Geburtstagsgabentisch.

In Bad Tölz könnte heute ein dritter hinzukommen. Pielmeier: "Das wäre ein perfekter Jahresabschluss. Wir werden unser Bestes geben."

Marco Eisenhut.
Marco Eisenhut.  © Lutz Hentschel
Thomas Pielmeier.
Thomas Pielmeier.  © Lutz Hentschel
Petr Pohl.
Petr Pohl.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresdner Eislöwen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0