Dresdner Eislöwen können doch noch gewinnen! Sieg gegen Bad Nauheim

Dresden - "Das gibt uns einen positiven Schub", war Eislöwen-Coach Rico Rossi nach dem 6:2-Heimsieg (2:1, 1:1, 3:0) über Bad Nauheim glücklich.

Kevin Lavallee trifft hier durch die Beine des Goalie zum 2:0 für die Dresdner Eislöwen.
Kevin Lavallee trifft hier durch die Beine des Goalie zum 2:0 für die Dresdner Eislöwen.  © Lutz Hentschel

Auch wenn's in der Dresdner Kasse bei gerade Mal 1674 Zuschauern nicht geklingelt hat, im Tor der Gäste dafür umso mehr.

In Überzahl brachte Nick Huard (4.) sein Team in Front. Dabei brauchte er nach einer brillanten Vorarbeit von Jordan Knackstedt nur die Kelle reinhalten.

Keine zwei Minute später gab's etwas, das wird so schnell nicht wieder passieren. Die Hausherren waren in Unterzahl, aber Kapitän Thomas Pielmeier eroberte saustark die Scheibe.

Kevin Lavallee lief mit und netzte durch die Beine von Nauheim-Keeper Bastian Kucis ein. "Das ist bisher nicht so oft vorgekommen, dass ich ein Short-Handed-Goal erziele", meinte der Verteidiger.

Leider nutzten die Gäste durch Huba Sekesi (6.) ein Wirrwarr bei 3:5-Unterzahl der Eislöwen zum Anschlusstreffer. Doch Huard (26.) baute die Führung wieder aus.

Dass Cody Sylvester (29.) verkürzte, machte Lavallee sauer, weil er dies nicht verhindern konnte. Auf der Bank ließ er seinen Emotionen freien Lauf. Pfefferte die Trinkflasche weg. Die Fans spürten, die Jungs wollen diesen Sieg.

Und die Löwen drückten weiter. Huard (51.) brachte sie dank eines Bauertricks schließlich auf die Siegerstraße. Toni Ritter (55.) und Mario Lamoureux (57.) besorgten den Rest.

Aber der Schlüssel zum Erfolg war auch, dass alle Spieler die Scheibe gut vorm Kasten von Florian Proske weggeräumt haben und so die Nauheimer kaum zu Nachschüssen kamen.

"Es sah zwar etwas hektisch aus, aber diese Arbeit war wichtig", lobte Coach Rossi, der sich jetzt auf die Trainingswoche freut...

Am Sonntag gab es für die Dresdner Eislöwen endlich mal wieder Grund zum Jubeln.
Am Sonntag gab es für die Dresdner Eislöwen endlich mal wieder Grund zum Jubeln.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresdner Eislöwen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0