So feiert die Frauenkirche ihren 10. Jahrestag

Eberhard Burger kurz vor Begin des Wiederaufbaus 1994. Der Schutt der Ruine war schon beräumt.
Eberhard Burger kurz vor Begin des Wiederaufbaus 1994. Der Schutt der Ruine war schon beräumt.

Von Torsten Hilscher

Dresden - Das kann gar nicht genug gefeiert werden: Anlässlich des vollendeten Wiederaufbaus der Frauenkirche vor zehn Jahren wird nun eine ganze Festwoche veranstaltet. Vom 22. bis zum 31. Oktober wechseln sich Konzerte, Gottesdienste und Vorträge ab (Programm: www.frauenkirche-dresden.de).

Mit dabei: Baudirektor Eberhard Burger (72). Der bekennende Christ leitete den Wiederaufbau. Inzwischen besuchen jährlich zwei Millionen Gäste sein Werk. „Ich hätte es ehrlich gesagt nicht für möglich gehalten, dass die Frauenkirche einmal so stark frequentiert wird, dass so viele extra wegen ihr nach Dresden kommen“, so Burger. Er hofft dabei: „Wenn nur jeder Zweite friedlicher raus geht, als er rein gekommen ist, ist schon viel gewonnen.“

Auch wenn der Aufbau abgeschlossen ist, die Arbeit an der Kirche geht weiter: Jährlich werden laut Burger eine halbe Million Euro für den Erhalt des berühmten Gotteshauses benötigt.

Ist stolz auf „seine“ Frauenkirche: Baudirektor Eberhard Burger (72).
Ist stolz auf „seine“ Frauenkirche: Baudirektor Eberhard Burger (72).

Fotos: dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0