PEGIDA-Trikot verhöhnt Dresden

Mit diesem Tweet stellte Beisenherz das neue Dresden-Trikot vor.
Mit diesem Tweet stellte Beisenherz das neue Dresden-Trikot vor.

Dresden - Moderator und Autor Micky Beisenherz sorgt mit einem üblen Scherz für heftige Debatten im Internet. Er hatte bei Facebook und Twitter ein Foto, auf dem er dem Dresdner Fußball ein PEGIDA-Trikot verpasst, veröffentlicht.

Hintergrund ist, dass 1860 München während des Oktoberfestes im Trachten-Trikot spielte und der 1. FC Köln stellte gerade erst seine Karneval-Leibchen vor.

In dieser Linie sieht Beisenherz auch ein Trikot für Dresden vor. Da er offenbar der Meinung ist, ganz Dresden über einen Kamm scheren zu müssen, gibt er den Fußballern ein graues Trikot, mit Reichsadler und PEGIDA-Schriftzug.

Dabei ignoriert er, dass gerade von Dynamo Dresden sehr viel gegen Fremdenfeindlichkeit getan wird.

An den Anzeigetafeln im Dynamo-Stadion ist zu lesen "Rassismus ist kein Fangesang". Im Spiel gegen Cottbus lief Dynamo mit dem Schriftzug "Love Dynamo, hate Racism" auf den Trikots auf.

Im April lud der Verein 300 Flüchtlinge zum Spiel gegen den MSV Duisburg ins Stadion ein.

Deshalb stößt die Aktion auch auf Ablehnung. Viele Dynamofans fühlen sich angesprochen sind entsetzt über diese Art des Humors.

"Ich bin großer Fan von Micky Beisenherz, aber das ist Bild ist ein absolutes NoGo", twitterte etwa Dirk Adam, Dresdner und Reporter bei Eurosport.

Foto: Screenshot Twitter


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0