Dresdner Polizei jagt Verbrecher jetzt mit dem E-Bike

Polizeihauptkommissar Uwe Jänichen (46, v.l.), Polizeimeister Tony Jäger (31) und Polizeihauptmeister Holger Schmiedl (48) sind ab sofort auch mit E-Bikes unterwegs.
Polizeihauptkommissar Uwe Jänichen (46, v.l.), Polizeimeister Tony Jäger (31) und Polizeihauptmeister Holger Schmiedl (48) sind ab sofort auch mit E-Bikes unterwegs.  © Steffen Füssel

Dresden - Die Ordnungshüter stehen jetzt mächtig unter Strom. Nach den zwölf E-Autos für die Polizeidirektion Dresden (von 44 E-Autos für die sächsische Polizei insgesamt) im Juni erhielt sie am Montag acht E-Bikes.

Mit den Rädern der Marke Kalkhoff Integrale I 10 (Gewicht: 25 Kilo) sollen die Ordnungshüter in Zukunft wendiger sein, schneller durch das Verkehrs-Chaos kommen und Ganoven auch auf schmalen Pfaden folgen können. 

Bis zu 25 Stundenkilometer sind die blau-weiß lackierten Drahtesel mit der Aufschrift "Polizei" elektrisch unterstützt, ihre Reichweite liegt bei 150 Kilometern.

Drei der neuen Räder bleiben bei der Fahrradstaffel (sechs klassische Fahrräder), eines geht an das Fachreferat Verkehr - für Kontrollfahrten an Baustellen. Die übrigen vier werden Revieren in unwegsamen Gegenden dienen. 

Peer Barthel (46), Leiter der Verkehrspolizeiinspektion: "Wenn es sich bewährt, werden wir das Projekt nach einem Jahr Testphase ausbauen." Gekostet haben die acht E-Bikes 25.000 Euro.