Auftrag an die Girls des Dresdner SC: Raben schlagen und Platz 4 festigen!

Dresden - Wird es für den DSC ein Härtetest, die Generalprobe, wenn er heute Abend (19.10 Uhr) in der Bundesliga die Roten Raben Vilsbiburg empfängt, bevor am Sonntag in Mannheim das heiße Pokalfinale gegen Allianz Stuttgart ansteht?

Eine Szene vom Dresdner 3:2-Sieg in Bayern: Camilla Weitzel hat gegen Vilsbiburgs Neira Ortiz Ruiz zugeschlagen.
Eine Szene vom Dresdner 3:2-Sieg in Bayern: Camilla Weitzel hat gegen Vilsbiburgs Neira Ortiz Ruiz zugeschlagen.  © Wolfgang Fehrmann

"Weder noch. Das ist ein ganz normales Bundesliga-Spiel", sagt Chefcoach Alex Waibl.

Er erklärt: "Weil es nicht drei, sondern vier Tage weg ist vom Pokalfinale. Das sind zwei völlig voneinander getrennte Partien. Ich muss nicht auf Personalfragen und Regeneration achten. Die Mannschaft hat am Donnerstag auch noch mal frei."

Gut für die Psyche wäre es aber definitiv, wenn der DSC heute gewinnt, bevor er nach Mannheim reist. "Wir wollen gewinnen, logisch. Wir sind in einer guten Serie", unterstreicht Waibl.

Nach UEFA-Verbot: Rudolf-Harbig-Stadion erstrahlt in Regenbogenfarben
Dynamo Dresden Nach UEFA-Verbot: Rudolf-Harbig-Stadion erstrahlt in Regenbogenfarben

Mit einem Sieg würden die Dresdnerinnen ihren vierten Platz festigen und den Vorsprung auf die Roten Raben vergrößern.

Mit einer einfachen Aufgabe rechnet Waibl nicht: "Vilsbiburg hat viele gute Einzelspielerinnen. Nikki Taylor ist sehr gefährlich. Die hat uns beim 3:2-Sieg im Hinspiel mächtig zu schaffen gemacht." Mit 27 Punkten war die Amerikanerin die Topscorerin der Partie.

Ein Wiedersehen gibt es heute Abend in der Margon Arena mit den beiden Ex-Dresdnerinnen Myrthe Schoot und Lena Möllers, die an alter Wirkungsstätte besonders motiviert sind.

DSC-Coach Alex Waibl.
DSC-Coach Alex Waibl.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball: