Dresdner SC: Stadt saniert Dachträger, Erweiterung wird geprüft!

Dresden - Ein undichtes Dach, fehlender Brandschutz, Problem mit der Statik: Die Margon Arena sorgte im Herbst 2018 für dicke Schlagzeilen (TAG24 berichtete).

Ab Juli werden erstmal die Brettschichtholzbinder des Daches saniert.
Ab Juli werden erstmal die Brettschichtholzbinder des Daches saniert.  © Lutz Hentschel

Doch wie ist der Stand bei den Problemen der Heimspielstätte der DSC-Volleyballerinnen?

Die gute Nachricht für den Pokalsieger von 2018: "In diesem Sommer werden die Brettschichtholzbinder der Arena hinsichtlich der Erfordernisse der Standsicherheit von Juli bis September saniert", verkündete Sportbürgermeister Dr. Peter Lames.

Damit würde das heißeste Eisen aus dem Feuer geholt. Die 20 Jahre alte Arena bekam im November 2018 eine neue Baugenehmigung unter der Auflage, dass diese Dachträger-Konstruktion saniert wird - ein Statikproblem.

Was dies kostet, verriet Lames nicht. Nur, dass für das geklärte Thema Brandschutz "bisher zirka 53.500 Euro aufgewendet wurden" sind.

Laut TAG24-Informationen gibt es aber nur wenige Firmen, die die Dachbinder sanieren und preiswert ist dies nicht.

Das ursprüngliche Problem "undichtes Dach" ist nicht gelöst. Grund: Die Stadtverwaltung lässt über ihr Unternehmen "Stesad" seit Januar prüfen, ob ein Erweiterungsbau, wie von zwei DSC-Sponsoren ins Spiel gebracht, sinnvoller wäre.

Lames: "Beide Alternativen werden funktionell und finanziell gegenübergestellt. Diese Prüfung ist noch nicht abgeschlossen."

Was passiert mit der Margon Arena? Das ist derzeit eine spannende Frage.
Was passiert mit der Margon Arena? Das ist derzeit eine spannende Frage.  © Lutz Hentschel
DSC-Coach Alex Waibl wird bis September eine andere Trainingshalle brauchen.
DSC-Coach Alex Waibl wird bis September eine andere Trainingshalle brauchen.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0