Dresdner SC: Heute Pokalfinal-Atmosphäre gegen Münster

Dresden - Wenn der DSC am heutigen Mittwoch in der heimischen Margon Arena auf die "Wundertüte" USC Münster trifft, dann muss er erneut auf drei Spielerinnen verzichten: Camilla Weitzel, Emma Cyris (beide Infekt) und Langzeitausfall Ivana Mrdak.

Die DSC-Spielerinnen um Lenka Dürr werden heute die extra fürs Pokalfinale gefertigten Shirts tragen.
Die DSC-Spielerinnen um Lenka Dürr werden heute die extra fürs Pokalfinale gefertigten Shirts tragen.  © Lutz Hentschel

"Das wird definitiv keine leichte Aufgabe für uns", sagt Chefcoach Alex Waibl und denkt dabei nicht nur an die schwierige Personalsituation.

Gegner USC hat seine letzten beiden Heimspiele verloren, aber dafür drei Auswärtssiege in Folge gefeiert - in Stuttgart, Suhl und Vilsbiburg.

Waibl: "Münster ist sehr gefährlich, im Außenangriff und über die Diagonale. Dazu kommt eine wiedererstarkte Barbara Wezorke. Das heißt für uns: Wir brauchen einen guten Block und eine gute Abwehr."

Mittelblockerin Ivana, die kurz vorm Pokalfinale am 16. Februar die Hiobsbotschaft Thrombose erhalten hatte, muss zwar auch heute zuschauen, darf aber als letzte Spielerin vorab mit aufs Feld laufen.

Schöne Geste: Dort werden ihr Trainer und Mannschaft den DVV-Pokal überreichen.

Final-Atmosphäre wird es in der Margon Arena aber auch nach dem Heimspiel gegen Münster geben: Noch vor der MVP-Ehrung wird die Halle verdunkelt, flimmern über die Anzeigetafel Sequenzen vom Pokaltriumph in Mannheim.

Schon bei der Pokalübergabe trugen die DSC-Schmetterlinge die besonderen Trikots.
Schon bei der Pokalübergabe trugen die DSC-Schmetterlinge die besonderen Trikots.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0