Nach Auftakt-Niederlage: Dresdner SC muss bei Meister Stuttgart ran!

Dresden - Lange mussten sie warten, jetzt wissen die DSC-Schmetterlinge: Im Achtelfinale des DVV-Pokals müssen sie am 3. November bei Allianz Stuttgart II antreten.

DSC-Zuspielerin Mareen von Römer konnte wegen eines Magen-Darm-Infekts in dieser Woche nur wenig trainieren.
DSC-Zuspielerin Mareen von Römer konnte wegen eines Magen-Darm-Infekts in dieser Woche nur wenig trainieren.  © imago images/Matthias Rietschel

Daran verschwendet DSC-Chefcoach Alex Waibl aber noch keinen Gedanken. Denn bevor es in drei Wochen zum Pokalduell mit dem Zweitligisten kommt, steht am Samstag erst einmal das Bundesliga-Highlight bei der ersten Garnitur, beim deutschen Meister Allianz Stuttgart an.

Der Titelverteidiger ist mit einem 3:1-Sieg in Münster in die neue Saison gestartet, die Dresdnerinnen verloren dagegen in eigener Halle 1:3 gegen den SC Potsdam.

"Wir haben Fehler in entscheidenden Situationen gemacht. Auch im Aufschlag waren es zu viele", sagt Waibl und wirbt zugleich um Geduld für sein neuformiertes Team: "Wir sind in einigen Dingen noch nicht konstant genug. Das ist aber nichts Ungewöhnliches. Wir brauchen da noch ein paar Wochen. Qualität muss man sich über Monate erarbeiten."

Zu allem Überfluss war das Training der Dresdnerinnen in dieser Woche durch einen Magen-Darm-Infekt bei Zuspielerin Mareen von Römer beeinträchtigt.

Beim Vorbereitungsturnier vor drei Wochen in Szamotuly/Polen hatte der DSC gegen Allianz Stuttgart mit 3:1 gewonnen. Aber das war noch ein Testspiel - ohne jeglichen Druck.

DSC-Coach Alex Waibl wirbt um Geduld für sein neuformiertes Team.
DSC-Coach Alex Waibl wirbt um Geduld für sein neuformiertes Team.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0