Schwerin und Stuttgart ausgestochen! Dresdner SC schnappt sich Riesentalent Cyris

Dresden - In den vergangenen Jahren zog Volleyball-Bundesligist Dresdner SC nicht nur im Kampf um die Meisterschaft gegen Titelverteidiger Schwerin und den Dauerzweiten Stuttgart den Kürzen. Auch in Sachen Verpflichtung deutscher Talente hatten die beiden Konkurrenz-Verein immer die Nase vorn.

Emma Cyris (Nummer 3) wechselt von Berlin nach Dresden.
Emma Cyris (Nummer 3) wechselt von Berlin nach Dresden.  © imago images/Beautiful Sports

Nicht zuletzt, weil in Schwerin mit Felix Koslowksi der Bundestrainer im Amt ist, Stuttgart die wesentlich besseren finanziellen Möglichkeiten hat.

Doch nun hat der DSC das Rennen um eine Spielerin gemacht, die von der ganzen Bundesliga gejagt wurde! Nachwuchstalent Emma Cyris (18) wechselt vom VC Olympia Berlin an die Elbe und das gleich für drei Jahre! Sie wurde am Mittwoch in Dresden vorgestellt.

Die Außenangreiferin wurde in Halle/Saale geboren und wechselte 2017 von Bitterfeld/Wolfen nach Berlin. In den vergangenen beiden Jahren schlug sie für das Nachwuchsteam in der Bundesliga auf und sammelte dort kräftig Punkte.

In der abgelaufenen Spielzeit wurde sie gleich sechs Mal zur wertvollsten Spielerin ihres Teams gewählt. In der Top-Scorer-Wertung rangiert die 1,90 Meter große Angreiferin mit 218 gesammelten Zählern in 20 Spielen auf Platz 15. Vom DSC war da nur Maria Segura besser, die es ebenfalls in 20 Spielen auf 252 Punkte brachte, vom Trainer aber dennoch aussortiert wurde.

Emma Cyris war zwei Jahre lang Stammspielerin in der ersten Liga beim VC Olympia Berlin.
Emma Cyris war zwei Jahre lang Stammspielerin in der ersten Liga beim VC Olympia Berlin.  © imago images/Beautiful Sports

Allein 171 Punkte im Angriff scorte Cyris in der vergangenen Saison. Zu 36,7 Prozent nahm Cyris gut oder perfekt an. In der Saison davor brachte es die Angreiferin auf 127 Scorerpunkte in 16 Partien.

Beim DSC soll sie weiter reifen. Dafür benötigt sie natürlich das Vertrauen des Trainers, der ihr dann regelmäßig Spielanteile verschafft. Auf der Bank zu versauern, wäre nach zwei Jahren als Stammspielerin in der ersten Liga beim VCO ein Rückschritt für die talentierte Angreiferin. Und das Argument, dass sie sich erst an das Erstliga-Niveau gewöhnen muss, wie die Talente, die aus dem eigenen Nachwuchs kommen, dürfte in diesem Fall nicht gelten.

Auch, wenn der Verein auf Instagram von der ersten Neuverpflichtung für die kommende Saison sprach, so ist der Vertrag mit Libera Lenka Dürr (28) bereits unter Dach und Fach, die Personalie auch schon verkündet. Cyris ist damit der zweite Neuzugang.

Der DSC musste in dieser Saison schon im Viertelfinale der Play-off die Segel streichen musste. Dem gegenüber stehen sechs Abgänge.

Fraglich ist noch, was aus der zweiten Diagonalangreiferin Rica Maase wird. Für sie soll nach Angaben von Trainer Alexander Waibl eine Ausleihmöglichkeit gefunden werden, damit sie Spielpraxis sammeln kann. Offen sind noch die Stellen der weiteren Zuspielerin neben Mareen von Römer sowie eine dritte Mittelblockerin.

Nach dem Abgang von Top-Scorerin Maria Segura wird zudem mit einem weiteren Neuzugang auf der Außen-Annahmeposition gerechnet.

Auch, wenn der Verein selbst von der ersten Neuverpflichtung postete, so ist Cyris nach Lenka Dürr der zweite Neuzugang des DSC.
Auch, wenn der Verein selbst von der ersten Neuverpflichtung postete, so ist Cyris nach Lenka Dürr der zweite Neuzugang des DSC.  © Screenshot/Instagram/DSCVolley

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0