Neue Power für den Dresdner SC! Diese Nationalspielerin wechselt an die Elbe

Dresden - Eigentlich stand der Kader von Volleyball-Bundesligist Dresdner SC schon, doch dann bat Kapitän Katharina Schwabe um Vertragsauflösung. Nun hat der fünfmalige deutsche Meister erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen.

DSC-Neuzugang Lucija Mlinar (hinten) im Angriff gegen die ehemalige Dresdner Mittelblockerin Barbora Purchartova.
DSC-Neuzugang Lucija Mlinar (hinten) im Angriff gegen die ehemalige Dresdner Mittelblockerin Barbora Purchartova.  © imago images/Pixsell

Und das schon wieder ordentlich, denn der Verein lotst die kroatische Nationalspielerin Lucija Mlinar (24) an die Elbe.

Die Außenangreiferin unterschreibt einen Einjahresvertrag, wie der Klub am Dienstag mitteilte. "Seit Schwabis Wechsel hatten wir ein Ungleichgewicht in der Annahme. Daher war es wichtig, eine Spielerin zu finden, die unserem Spiel Stabilität verleihen kann, wenn es notwendig ist", begründet Cheftrainer Alexander Waibl die Verpflichtung.

Allerdings wird der siebte Neuzugang erst kurz vor Beginn der Saison in Dresden eintreffen, da die Angreiferin zuvor mit der kroatischen Nationalmannschaft an der Europameisterschaft teilnimmt.

Große Vorfreude hat Lucija Mlinar auf Dresden dennoch schon: "Als ich die Chance erhielt, nach Dresden zu wechseln, musste ich nicht länger als eine Minute darüber nachdenken. Es ist mein Traum, in der deutschen Bundesliga zu spielen, da ich glaube, dass es eine der besten Ligen ist. Ich habe schon viel von den vielen Fans und der positiven Unterstützung gehört. Es ist besonders, das zu erleben und ein Teil dessen zu sein. Ich freue mich auf das Trainerteam, die Mannschaft und den Verein und möchte dabei behilflich sein, den erfolgreichen Weg des Vereins fortzuführen", sagt die 1,80 Meter große Angreiferin.

Katharina Schwabe war zuvor zum französischen Vizemeister und Champions-League-Teilnehmer VB Nantes gewechselt.

Mlinar bei der Annahme im Trikot der kroatischen Auswahl. Im Hintergrund Weltklasse-Angreiferin Samantha Fabris.
Mlinar bei der Annahme im Trikot der kroatischen Auswahl. Im Hintergrund Weltklasse-Angreiferin Samantha Fabris.  © imago images/Pixsell

Lenka Dürr tritt aus der Nationalmannschaft zurück

Lenka Dürr macht mitten in der Sommersaison und vor der EM Schluss mit der Nationalmannschaft.
Lenka Dürr macht mitten in der Sommersaison und vor der EM Schluss mit der Nationalmannschaft.  © imago images/masterpress

Während der DSC einen Neuzugang vermeldet und damit ein neues Kapitel im Außenangriff aufschlägt, ist ein anderes beendet.

Die neue Libera des Dresdner SC, Lenka Dürr (28), erklärte am Dienstag ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft. Wie der Deutsche Volleyball-Verband mitteilt, gab sie Bundestrainer Felix Koslowski und Sportdirektor Christian Dünnes die Entscheidung in einem persönlichen Gespräch bekannt.

"Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen. Nach reiflicher Überlegung bin ich aber zu dem Entschluss gekommen, dass dieser Schritt absolut notwendig war, um mich in Zukunft besser um mich als Mensch, um meinen Körper und die damit verbundene Gesundheit achten und kümmern zu können. Die jahrelange Doppelbelastung möchte ich in der Form nicht mehr weiter betreiben, da ich noch ein paar Jahre erfolgreich und auf hohem Niveau Volleyball spielen möchte", so die Libera.

Der Verband zeigte sich überrascht von der Entscheidung und bedauert den Abgang von Dürr. "Ich bedaure diese Entscheidung und empfinde den Zeitpunkt als sehr schade. Lenka Dürr war für die Nationalmannschaft eine wichtige Stütze, die nicht so einfach zu ersetzen ist. Mit ihrer langjährigen Erfahrung hat sie eine wichtige Säule im gerade stattfindenden Umbruch und dem Heranführen der jungen Spielerinnen dargestellt. Natürlich respektiere ich ihre Entscheidung und wünsche ihr für die Zukunft alle Gute", so Dünnes.

Im Alter von nur 15 Jahren begann Dürr ihre Bundesligazeit 2006 bei den Roten Raben Vilsbiburg, 2009 im Alter von 19 Jahren debütierte sie in der Nationalmannschaft und war seit dem Rücktritt der EX-DSC-Spielerin Kerstin Tzscherlich die unangefochtene Nummer eins in Deutschland auf dieser Position.

Nun wird sie ihr Können nur noch in Diensten des Dresdner SC zeigen. Durch den Rücktritt wird Dürr eher in der Elbestadt sein können und sich mit den in Dresden dann schon befindlichen Spielerinnen intensiver vorbereiten.

Der Kader der Volleyballerinnen des Dresdner SC 2019/2020

Zuspiel: Mareen von Römer (Deutschland), Bryanna Weiskircher (USA/Neuzugang)

Diagonal: Piia Korhonen, Milica Kubura (SRB, Neuzugang)

Außenangriff: Nikola Radosova (SVK), Lena Stigrot (Deutschland), Emma Cyris (Deutschland/Neuzugang), Kadie Rolfzen (USA, Neuzugang), Lucija Mlinar (HRV, Neuzugang)

Mittelblock: Camilla Weitzel (Deutschland), Ivana Mrdak (SRB), Laura de Zwart (NED, Neuzugang)

Libera: Lenka Dürr (Deutschland, Neuzugang)

Neuzugang Lucija Mlinar

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0