Dresdner SC macht nächste Personalien fix: Diese beiden Spielerinnen bleiben

Dresden - Nach der Verpflichtung von Libera Lenka Dürr hat Volleyball-Bundesligist Dresdner SC die nächsten Personalien geklärt.

Nach dem Saisonaus flossen Tränen: aber Nikola Radosova (2.v.r.) und Ivana Mrdak (ganz rechts) wollen es nächste Saison besser machen.
Nach dem Saisonaus flossen Tränen: aber Nikola Radosova (2.v.r.) und Ivana Mrdak (ganz rechts) wollen es nächste Saison besser machen.  © Lutz Hentschel

Außenangreiferin Nikola Radosová und Mittelblockerin Ivana Mrdak bleiben bis 2020 und haben somit ihre auslaufenden Verträge um ein Jahr verlängert. Das teilte der Verein am Karfreitag mit.

"Nika ist super athletisch und hat sich toll entwickelt. Auch wenn sie am Ende verletzungsbedingt nicht mehr eingreifen konnte, bekommt sie jetzt noch einmal die Chance zu zeigen, was sie drauf hat", erklärte Trainer Alexander Waibl.

Radosova hatte sich vor dem Hauptrundenrückspiel beim SC Potsdam am 27. Februar am Oberschenkel einen Muksel-Sehnenriss zugezogen und fiel für den Rest der Saison aus. Das bittere Ausscheiden im Viertelfinale gegen die Ladies in Black Aachen konnte sie somit nur noch in der Zuschauerrolle verfolgen. Dennoch flossen auch bei ihr nach der großen Enttäuschung reichlich Tränen.

Radosova ist seit 2018 im Verein. Schon seit 2017 ist die serbische Mittelblockerin Mrdak dabei, die nun in ihre dritte Saison mit dem DSC gehen wird. "Ich bin sehr glücklich, dass wir uns einigen konnten, den Vertrag nach zwei Jahren noch einmal zu verlängern. Ich warte bereits jetzt sehnsüchtig auf die kommende Saison und möchte unbedingt einen Titel holen", blickte Mrdak schon einmal voraus.

Die beiden werden auf kommenden Saison gemeinsam am Netz stehen: Nikola Radosova und Ivana Mrdak.
Die beiden werden auf kommenden Saison gemeinsam am Netz stehen: Nikola Radosova und Ivana Mrdak.  © Tom Bloch

Sie musste sich nach zwei Jahren von ihrer Teamkollegin Sasa Planinsec verabschieden, die der Verein aussortiert hat. Neben ihr besetzt Camilla Weitzel die Mittelblockposition, eine dritte Spielerin für diesen Bereich soll folgen.

"Ivana hat eine sehr konstante Saison auf gutem Niveau gespielt und das nicht nur im Angriff, sondern eben auch in ihrer Kernkompetenz, dem Block", meinte Waibl zur Verlängerung des Vertrages.

Mit Mareen von Römer, Lena Stigrot, Rica Maase, Piia Korhonen, Nikola Radosova, Katharina Schwabe, Mrdak, Weitzel und Dürr hat der DSC aktuell neun Spielerinnen für die kommenden Saison unter Vertrag.

Dem gegenüber stehen bislang sechs Abgänge. Den Verein verlasen mussten Maria Segura, Amanda Benson, Barbara Wezorke, Lena Möllers, Planinsec und Michelle Peter.

Segura und Benson verabschiedeten sich in den vergangenen Tagen mit emotionalen Worten auf Instagram. Die US-amerikanische Libera Benson schrieb: "Leider hat meine Zeit hier in Dresden ein Ende genommen: Eine Saison, in der wir die Erwartungen und Ziele nicht erreichen konnten, eine Saison voller Hochs und Tiefs, und eine Saison voller Menschen und Erinnerungen, die ich niemals vergessen werde", so Benson.

Sie bedankte sich bei dem Verein, der ihr die Möglichkeit gab, nach Nicole Davis und Kayla Banwarth sich in die Liste der US-amerikanischen Liberos eintragen zu dürfen, ihre Mitspielerinnen und auch den Fans.

Ebenso emotionale Worte kamen von Maria Segura. "Vielleicht haben wir unsere großen Ziele nicht erreicht. Vielleicht haben wir nicht das erfüllt, was alle von uns erwartet haben. Aber ich kann sagen, dass diese Mannschaft in jedem Training und in jedem Spiel alles versucht und gegeben hat. Es war ein umwerfendes Team voller ehrlicher und aufrichtiger Menschen. Und das ist für mich der Titel des Jahres: ehrliche Herzen getroffen und mit ihnen gearbeitet zu haben. Ich danke Euch so sehr für dieses Jahr. Ihr habt mir gezeigt, dass es noch gute Menschen in dieser Welt gibt. Danke, schrieb die Spanierin auf Instagram.

Wohin die beiden wechseln, ist noch nicht klar.

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0