Dresdner SC will ins EC-Halbfinale einziehen: "Eine Herkulesaufgabe!"

Dresden - Siegen oder fliegen, so heißt das Motto in K.o.-Spielen. Ganz so einfach ist es für den Dresdner SC allerdings nicht, wenn er heutigen Mittwoch ab 19 Uhr in der Margon Arena gegen AO Thiras Santorini noch ins Halbfinale des europäischen Challenge Cups einziehen will.

Alex Waibl.
Alex Waibl.  © Lutz Hentschel

Die Rechnung zum Weiterkommen lautet so: Um die 1:3-Niederlage aus dem ersten Duell in Griechenland wettzumachen, muss der DSC sein Heimspiel mit 3:0 oder 3:1 gewinnen.

Gelingt das, entscheidet anschließend ein Golden Set (bis 15) über das Weiterkommen.

"Das wird eine Herkulesaufgabe. Aber wir werden alles versuchen, um noch das Halbfinale zu erreichen. Wir sind nicht die schlechtere Mannschaft", sagt Chefcoach Alex Waibl.

Hoffnung macht nach den großen gesundheitlichen Problemen in der letzten Zeit: Camilla Weitzel, die im Hinspiel gefehlt hatte, und Emma Cyris haben am Wochenende wieder mit leichtem Training begonnen, seit Montag ist auch Mareen von Römer zurück.

"Bei Brie King war zum Wochenanfang allerdings die Stimme weg", berichtet Waibl.

Die erste Partie hatte Santorini nach 0:1-Satzrückstand über Aggressivität und Emotionalität sowie mit extrem lautstarken Zuschauern im Rücken noch für sich entschieden. Kann der DSC mit seinen Fans heute auf dieser Schiene den Spieß umdrehen?

Camilla Weitzel (l.) gegen Vilsbiburg im Angriff. Kehrt die Mittelblockerin nach auskuriertem Infekt gegen Santorini in die Startformation zurück?
Camilla Weitzel (l.) gegen Vilsbiburg im Angriff. Kehrt die Mittelblockerin nach auskuriertem Infekt gegen Santorini in die Startformation zurück?  © Lutz Hentschel

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0