Ups! Weihnachts-Circus muss sich neu ausrichten

Dresden - Der Dresdner Weihnachts-Circus hat sich gedreht - um 90 Grad.

Der Eingang zum Circus an der Pieschener Allee wird weihnachtlich geschmückt.
Der Eingang zum Circus an der Pieschener Allee wird weihnachtlich geschmückt.  © Norbert Neumann

Wegen der Bauarbeiten auf dem Volksfestplatz muss sich die Zeltstadt in dieser Saison (Premiere: 18. Dezember) neu ausrichten. Der Haupteingang rückte auf die Pieschener Allee.

Wo sich in den Vorjahren Kassenwagen und Eingang befanden, werden nun die Tiergehege eingerichtet - für 27 Pferde, 13 Raubtiere und drei Seelöwen.

Letzteres Trio bezog schon gestern sein 100-qm-Wasserbecken. Vermutlich am heutigen Donnerstag reisen die Tiger und Löwen an. Vorteil der Neu-Platzierung: "Die Belieferung wird einfacher", so Zirkus-Sprecher Dirk Porn.

Immerhin fährt täglich ein Tankwagen mit 3000 Liter Heizöl vor, müssen die Tiere über die Spielzeit mit sechs Tonnen Rindfleisch, zwei Tonnen Fisch und 60 Ballen Heu versorgt werden. "Für die Zuschauer in der Manege hat der veränderte Zeltstandort keine Auswirkungen", versichert Porn.

Am Samstag beginnen die Proben, am Mittwoch wird Premiere gefeiert.

Morgenpost-Reporterin Katrin Koch freut sich über die feucht-fröhliche Begrüßung der Seelöwen Charly und Robby.
Morgenpost-Reporterin Katrin Koch freut sich über die feucht-fröhliche Begrüßung der Seelöwen Charly und Robby.  © Norbert Neumann
Unterm Chapiteau wird alles fein gemacht. Maler Vlad (24) rollert den Gang hinter den Logen mit frischem Rot.
Unterm Chapiteau wird alles fein gemacht. Maler Vlad (24) rollert den Gang hinter den Logen mit frischem Rot.  © Norbert Neumann
Licht und Tontechnik hängen schon. Auch Schneekanonen und Laser für das Finale sind schon installiert.
Licht und Tontechnik hängen schon. Auch Schneekanonen und Laser für das Finale sind schon installiert.  © Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0