Deshalb fehlen dem Rathaus so viele Mitarbeiter

Dresden – Lange Bearbeitungszeiten für die Bürger, Papierkram und Bürokratie für die Mitarbeiter - wer mit dem Rathaus zu tun hat, schiebt oft Frust. Viele Probleme müssten nicht sein, wenn die Stadtverwaltung mehr Mitarbeiter hätte.

Thomas Löser von den Grünen hat nachgefragt, wie viele Stellen in der Stadtverwaltung unbesetzt sind.
Thomas Löser von den Grünen hat nachgefragt, wie viele Stellen in der Stadtverwaltung unbesetzt sind.  © Thomas Türpe, Holm Helis

"Doch jede elfte Stelle im Rathaus ist nicht besetzt", erfuhr jetzt Stadtrat Thomas Löser (46, Grüne) von OB Dirk Hilbert (46, FDP). Die leeren Plätze ergeben sich aus unbesetzten und inaktiven Stellen, also Stellen, die wegen Elternzeit, Mutterschutz oder Langzeiterkrankung nicht ausgefüllt werden können.

Insgesamt gab es zuletzt 600 freie Stellen im Rathaus, die da sind, aber nicht ausgefüllt werden!

OB Hilbert: "226,3 sind tatsächlich freie Stellen." Davon seien allerdings einige kurz vor der Besetzung. Knapp 70 freie Stellen sind Teil der Zentralen Stellenreserve und würden gerade (bis Mai) umverteilt. Bedarf hat zum Beispiel das Ordnungsamt, wo 12,9 Prozent unbesetzt sind. Aber auch Gesundheitsamt (-15,9%) oder Kita-Amt (-22,3%) leiden an Unterbesetzung. Selbst in Hilberts Bereichen fehlen Mitarbeiter: im Rechnungsprüfungsamt und bei den Wirtschaftsförderern.

Stadtrat Löser drängt darum auf ein schnelles "Auffüllen". "Wir können es uns als wachsende Stadt nicht leisten, dass jede elfte Stelle im Rathaus unbesetzt ist. Um Radwege zu bauen, braucht es Radverkehrsplaner. Um Kinder in Kitas zu betreuen, braucht es Erzieher."

Im Rathaus sind 600 vorhandene Stellen unbesetzt.
Im Rathaus sind 600 vorhandene Stellen unbesetzt.  © Steffen Füssel