Erfurt verliert und Möckel fliegt nach Schiri-Attacke runter

Im Dreikampf-Duell setzte sich Bastian Kurz vom RWE gegen Lukas Boeder (r.) und Sebastian Schonlau durch.
Im Dreikampf-Duell setzte sich Bastian Kurz vom RWE gegen Lukas Boeder (r.) und Sebastian Schonlau durch.

Erfurt - Der FC Rot-Weiß Erfurt wartet immer noch auf seinen ersten Saisonsieg in der 3. Fußball-Liga. Die Erfurter verloren am Samstag im heimischen Steigerwaldstadion gegen den bisher noch ungeschlagenen Tabellenführer SC Paderborn 07 mit 0:1 (0:1).

Vor 3631 Zuschauern erzielte Sven Michel (34. Minute) den entscheidenden Treffer für die Paderborner. In der 90. Minute sah Erfurts Kapitän Jens Möckel die Rote Karte, als er nach einem nicht gepfiffenen Foul im gegnerischen Strafraum Schiedsrichter Markus Wollweber (Mönchengladbach) zu Fall brachte.

Die Ostwestfalen spielten von Beginn an offensiv, konnten aber zunächst die gut stehende Erfurter Deckung nicht überwinden. In der 34. Minute hatten die Gäste beim Führungstreffer das Glück auf ihrer Seite. Sowohl Wollweber als auch sein Linienrichter hatten übersehen, dass vor der Torvorlage von Dennis Srbeny der Ball klar im Toraus war. So brauchte Michel nur noch aus Nahdistanz einzuschieben.

Nach dem Wechsel gestalteten die Rot-Weißen mit den eingewechselten Carsten Kammlott und Alexander Ludwig die Partie offener. Einen Freistoß von Ludwig (58.) konnte Paderborns Torwart Leopold Zingerle gerade noch über die Latte lenken.

In der Schlussphase verstärkte die Elf von Rot-Weiß-Trainer Stefan Krämer weiter den Druck und hatte durch Razeek (88.) eine Riesen-Ausgleichschance.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0