Vater benutzt Baby als Schutzschild: Säugling von vier Kugeln getroffen

Philadelphia (USA) - Der drogensüchtige Nafes Monroe soll im Oktober seinen Sohn Yaseem Munir Jenkins (elf Monate) als Schutzschild benutzt haben, als auf ihn geschossen wurde. Vier Mal trafen die Schützen das Kind.

Auf Nafes Monroes Auto wurde geschossen, weil er Drogen mit Falschgeld bezahlt haben soll.
Auf Nafes Monroes Auto wurde geschossen, weil er Drogen mit Falschgeld bezahlt haben soll.  © Screenshot/Twitter/912CroozeFM

Dass es zu dieser Schießerei auf offener Straße kommen könnte, war Nafes Monroe wohl bewusst, so die ermittelnden Polizisten. Er soll nämlich zuvor Drogen mit Falschgeld gekauft und gewusst haben, dass sich die Dealer das nicht gefallen lassen würden.

Das soll auch der Grund dafür gewesen sein, weshalb er seinen Sohn mitgenommen habe.

Er dachte wohl, dass die geprellten Drogen-Dealer nicht auf ihn schießen würden, wenn sich ein Baby mit im Auto befände.

Tragischerweise stellte sich das als Trugschluss heraus. Es wurde geschossen. Und zwar heftig.

Weil der verantwortungslose Vater sein Kind dabei als Schutzschild missbrauchte, wurde es vier Mal getroffen. Unter anderem auch in den Kopf.

Statt aber sofort mit dem schwer verletzten Yaseem Munir Jenkins in ein Krankenhaus zu fahren, um es behandeln zu lassen, soll Nafes Monroe zunächst zu einem anderen Haus gefahren sein. Erst später brachte er seinen Sohn in eine Ambulanz, wo dieser jetzt um sein Leben kämpft.

Vergangene Woche wurde Nafes Monroe festgenommen und unter anderem wegen rücksichtsloser Gefährdung eines Kindes angeklagt.

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0