Drogendealer vertickte über 80 Kilo Marihuana

Dresden - Hoffentlich lohnt sich die Flucht nach vorn. Einst handelte Frank M. (28) massenhaft mit Marihuana. Dann bei den Ermittlungen sagte er so viel aus, dass er jetzt in einem Schutzprogramm des LKA ist. Vor Gericht muss er sich nun dennoch verantworten.

Frank M. (28, r.) im Gespräch mit seinem Anwalt Ulf Israel.
Frank M. (28, r.) im Gespräch mit seinem Anwalt Ulf Israel.  © Norbert Neumann

Fast 15 Monate dealte Frank M. in Dresden mit Marihuana. Die Anklage wirft ihm den Handel von insgesamt 81.800 Gramm vor. Nach gut 50 Taten flog der Azubi für Groß- und Einzelhandel auf.

Und machte offenbar bei den Vernehmungen im LKA so konkrete Angaben zu Lieferanten und Abnehmern, dass er jetzt im Schutzprogramm der Behörde ist.

Außerdem muss er sich wegen Betruges verantworten: Er verkaufte für fast 5.000 Euro Felgen und Autoreifen per eBay, lieferte aber nie.

"Ich erlaube mir, die Vorwürfe einzuräumen", erklärte der Angeklagte gewählt im Gericht. Dann allerdings wurde die Öffentlichkeit ausgeschlossen, um ihn sehr genau zu vernehmen. Urteil folgt.

Titelfoto: Norbert Neumann

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0