Mutmaßliche Drogendealer werfen 1,2 Kilo Haschisch aus dem Fenster

Die Entsorgung aus dem Fenster ging nach hinten los, da klickten die Handschnellen. (Bildmontage)
Die Entsorgung aus dem Fenster ging nach hinten los, da klickten die Handschnellen. (Bildmontage)  © DPA (Bildmontage)

Berlin - Nach einem gescheiterten Vertuschungsversuch von Drogenhandel hat die Polizei wie jetzt mitgeteilt wird bereits am Freitagnachmittag vier Männer festgenommen.

Sie hatten einen Rucksack mit 1,2 Kilogramm Haschisch sowie weitere verdächtige Substanzen und Pillen aus dem Fenster einer Wohnung geworfen, teilte die Polizei am Samstag mit.

Die Beamten waren am Freitagnachmittag zu der Wohnung in der Breitkopfstraße in Reinickendorf gerufen worden, weil sich eine Anwohnerin über laute Stimmen beschwert hatte.

Als sie an der Tür klopften, flog der Rucksack aus dem Fenster. Da der Wurf nicht unbemerkt blieb, wurden die vier Männer im Alter zwischen 26 und 31 Jahren schließlich überprüft und festgenommen.

Eine im Anschluss durchgeführte Wohnungsdurchsuchung brachte weitere Beweismittel ans Licht, wie unter anderem eine hohe Summe Bargeld.

Titelfoto: DPA (Bildmontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0