Drogenrückfall nach Liebes-Aus: Richter gibt Autodieb noch eine Chance

Philipp G. (28) bekam am Donnestag eine 
letzte Chance, muss aber regelmäßig zum Drogentest.
Philipp G. (28) bekam am Donnestag eine letzte Chance, muss aber regelmäßig zum Drogentest.  © Holm Helis

Dresden - Wenn die Liebe zerbricht, kommt oft die Verzweiflung: Bei Philipp G. (28) setzte dies eine fatale Kette in Gang, die ihn am Donnerstag vor das Amtsgericht Dresden brachte.

Zwei Jahre schaffte es der Mechatroniker von den Drogen fernzubleiben, dann trennte sich seine Freundin. Und schon war Philipp wieder drauf - mit bösen Folgen: Am 28. Juni entdeckte er einen Mercedes-Kombi mit steckendem Schlüssel. Ohne Führerschein stieg er ein, fuhr davon, klaute Benzin für rund 79 Euro.

Am nächsten Tag sah ihn dann der eigentliche Besitzer des Wagens, rief die Polizei. Doch Philipp, mit Meth in der Blutbahn, wollte sich nicht schnappen lassen. Am Nachmittag lieferte er sich eine Verfolgungsjagd durch Dresden mit teilweise über 100 Stundenkilometern fuhr er auf dem Gehweg, auch auf der Gegenfahrbahn, rote Ampeln waren ihm egal.

Letztendlich wurde er am Haltepunkt Dobritz geschnappt. Doch jetzt hat Philipp eine neue Freundin, gestand alles und nimmt keine Drogen mehr. So gab es ausnahmsweise nochmal Bewährung auf die zwei Jahre.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0