Jede Hilfe kam zu spät: 88-Jährige stirbt bei Brand in Wohnung Neu Skandal-Verleihung: Nächste Künstler geben Echo zurück Neu 19-Jähriger will Sommerwetter genießen, springt von Brücke in Fluss und stirbt Neu Jetzt meldet sich auch Schlager-Star Helene Fischer zum Echo-Skandal Neu
4.255

Diese Drohne ist ein Wespen-Bomber

Dresden - Drohnen können viel mehr als nur spionieren und transportieren. Ein Dresdner Unternehmer setzt die unbemannten Flugobjekte jetzt deutschlandweit erstmalig zur biologischen Schädlingsbekämpfung auf Maisfeldern ein.
Die Drohne von Dr. Axel Weckschmied (56) ist 10.000 Euro teuer, 550 Watt stark und fünf Kilo schwer.
Die Drohne von Dr. Axel Weckschmied (56) ist 10.000 Euro teuer, 550 Watt stark und fünf Kilo schwer.

Von Uwe Blümel

Dresden - Es könnte eine Szene aus einem Science- Fiction-Film sein: An einem Feldrand am Rande von Dresden steigt plötzlich eine Drohne mit sechs Rotoren majestätisch in die Höhe. Zum Abschied flackern rote und grüne Lämpchen auf.

Dann dreht die Drohne ab und zieht stupide surrend Kreise über einem Maisfeld. An Bord des unbemannten Flugobjektes schlummert eine biologische Waffe: 500 weiße, murmelgroße Kügelchen.

In jeder von ihnen verstecken sich 2 200 Trichogramma-Soldaten. Das sind Larven einer Schlupfwespenart, die in dem runden Kokon auf ihren Einsatzbefehl warten. Leibspeise der hungrigen Wespenlarven sind die Eier des bei Bauern gefürchteten Maiszünslers, der ihre Maisfelder befällt.

Wurde die in Kugeln abgepackte Luftfracht von der Drohne abgeworfen, kriechen die Wespen-Larven durch zwei Löcher im Kokon; danach immer entlang der Maisblätter.

Im Inneren der Düngerkugeln befinden sich 2200 Schlupfwespenlarven.
Im Inneren der Düngerkugeln befinden sich 2200 Schlupfwespenlarven.

Auf ihrem Weg stürzen sie sich auf jedes Zünsler-Ei, das ihnen in die Quere kommt. Ihre Gefräßigkeit vernichtet dabei ganz biologisch den Schädlingsnachwuchs.

Dr. Axel Weckschmied (56) von der Dresdner Firma Agripilots bringt die Drohnen in die Luft.

Seine „Kriegsflotte“ besteht aus einem Geschwader von vier identischen Drohnen (jede 10 000 Euro teuer). Sie sind bislang vor allem für Maisbauern in Baden-Württemberg im Einsatz: „Dort sind bis zu 80 Prozent der Maisanbauflächen befallen.“

Vor seinen Feldeinsätzen füttert Weckschmied seine Drohnen mit den Daten der Maisfelder - Länge, Breite, Hindernisse wie Strommasten oder Gebäude. Dann fliegt die Drohne das Feld netzmusterartig ab - bis zu 25 km/h schnell, rund zehn Meter hoch.

„Im Abstand von zehn Metern wird vollautomatisch je eine Kugel abgeworfen.“ Die 500 Wespen-Kokons reichen zur Schädlingsbekämpfung eines fünf Hektar großen Feldes. Nach 18 Minuten Flugzeit muss der Biowaffen- Flieger am Boden neu aufmunitioniert werden - mit neuen Kugeln und neuen Akkus.

Mit dieser Technik wird vorprogrammiert, welche Bahnen die Drohne zu fliegen hat.
Mit dieser Technik wird vorprogrammiert, welche Bahnen die Drohne zu fliegen hat.

Bislang mussten die Bauern mit speziellen Stelzentraktoren durch den bis zu zwei Meter hohen Mais fahren oder zum Düngen zu Fuß durch die Maisfelder laufen.

„Weil Maisblätter scharf wie Messerklingen sind, kamen sie oft ganz zerschnitten nach Hause“, weiß Weckschmied. Den Maisbauern kostet der neuartige Biowaffeneinsatz samt Wespenlarven- Kugeln insgesamt 65 Euro je Hektar.

Weckschmied: „So teuer ist in etwa auch die bislang zumeist eingesetzte chemische Keule gegen den Maiszünsler.“ Bleiben zwei Fragen: Was hat es mit den blinkenden Lampen an der Drohne auf sich?

Weckschmied: „Die grünen Lichter zeigen an, wo bei der Drohne vorn ist. Die roten blinken hinten. Das ist für den steuernden Piloten auf der Erde wichtig.“

Und was passiert später eigentlich mit den wohlgenährten Wespen? „Die sind harmlos und gehen ein.“

Maiszünsler haut die stärkste Pflanze um

Noch ehe der Maiszünsler seine volle Pracht entfaltet, hat er als Raupe jede Menge Schaden angerichtet.
Noch ehe der Maiszünsler seine volle Pracht entfaltet, hat er als Raupe jede Menge Schaden angerichtet.

Der Maiszünsler ist ein Kleinschmetterling mit einer Flügelspannweite bis zu 3,4 Zentimetern.

Seine Raupen fressen jährlich weltweit etwa 4 Prozent der Maisernte auf.

Dabei schwächen sie durch ihre Fraßgänge die Standfestigkeit der Pflanze. Der Maiszünsler zerfrisst auch die Stängelknoten, so dass die Maispflanzen förmlich einknicken.

Gegen den Schädling ist zwar kein Kraut gewachsen.

Doch die Larven der Schlupfwespe fressen die Eier des Maiszünsler auf, noch bevor sich daraus die gefräßigen Raupen entwickeln können.

Die kleinen Flieger können noch viel mehr

René Micknass (46) braucht für seine Drohne eine spezielle Aufstiegserlaubnis für Strommasten und muss zum Aufstieg Helm und Schutzweste tragen.
René Micknass (46) braucht für seine Drohne eine spezielle Aufstiegserlaubnis für Strommasten und muss zum Aufstieg Helm und Schutzweste tragen.

René Micknass (46) aus Dresden hilft Energieunternehmen wie zuletzt EON, neue Stromleitungen zwischen Strommasten zu verlegen. Bislang waren dafür teure Hubschraubereinsätze oder solche von Armbrustschützen nötig.

Jetzt fliegt seine Drohne ein handelsübliches Erntegarn aus stabilem Polyester (wird sonst für Strohballen verwendet) 60 bis 80 Meter hinauf zu den Starkstrommasten. Dort wird das Erntegarn von einem Kletterer eingehakt. So müssen keine zwischen den Strommasten liegenden Straßen oder Bahnstrecken gesperrt werden.

Micknass: „An dem Garn wird später eine Vorleine und dann das eigentliche Stromkabel hochgezogen.“ Später fließen bis zu 360 000 Volt durch diese Kabel.

Weitere Einsatzmöglichkeiten:

  • Amazon will Drohnen zum Ausliefern von Bestellungen einsetzen. 
  • Ein Dresdner Pizzabäcker will seine Pizzen mit Drohnen ausliefern.
  • Stromunternehmen lassen Schäden an Stromkabeln nach Blitzeinschlägen oder Blitzeis durch Drohnen-Kameras auskundschaften. 
  • Bauern oder Immobilienfirmen lassen Grundstücke mit Drohnen aus der Luft vermessen.
  • Archäologen lassen mithilfe von Wärmebildkameras auf Drohnen nach Schätzen unter der Erdoberfläche fahnden.
  • Eigenheimbesitzer lassen sich von Drohnenkameras Bilder ihrer Grundstücke schießen. 
  • Bauträger dokumentieren durch Drohnen Baufortschritte auf Großbaustellen für ihre Auftraggeber.

Fotos: Ove Landgraf; privat

Schock! Glasscheibe löst sich von Kiez-Hochhaus und stürzt auf die Straße Neu Update Seit über zehn Jahren vermisst: Das ergab die Suche nach Georgine Neu Kurz und Schmerzlos: Jetzt brauchst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben! 5.419 Anzeige Wärmer als am Mittelmeer: Neuer Temperaturrekord in Deutschland! Neu Kurioses Drogenversteck: Kinderwagen roch nach Marihuana 802 So schnell geht's - Einmal falsch aufgetreten und wochenlang berufsunfähig! 27.216 Anzeige Feuerwehr rettet eingeklemmte Katze aus Fenster 1.594 Nach Echo-Kritik: Plattenfirma beendet Zusammenarbeit mit Farid Bang und Kollegah 1.967
"Geht gar nicht": Natascha Ochsenknecht bekommt Dickpics geschickt 1.134 Wendt-Affäre: Versagen bei NRW-Innenministerium 625 In Berlin unerwünscht: Umstrittenes Sexismus-Gedicht hängt jetzt in dieser deutschen Stadt 111
Kleinflugzeug stürzt in die Tiefe: Tote befürchtet! 1.635 Joggerin mit Stein angegriffen: 18-Jähriger legt Geständnis ab 1.570 Es wird konkret! Dürfen 16-Jährige bald Autofahren? 877 Lkw kracht gegen Kieslaster und wird komplett zerfetzt 2.441 YouTuber macht Obdachlosem Geschenk: Darum droht ihm jetzt der Knast 3.679 "Solidarisches Grundeinkommen" soll getestet werden 157 Spahn über Masern: "Verantwortungslos, Kinder nicht impfen zu lassen" 540 Gleich entdeckt? Dieser Künstler ist ein Meister der Tarnung 329 Hast Du Lust, bei uns mitzumachen? 150.858 Anzeige SEK zersiebte Audi R8: Schwer verletzter Kaufmann erneut vor Gericht 5.039 Priester verzockt über 500.000 Euro Kirchengelder beim Glücksspiel! Was droht ihm jetzt alles? 675 Kim Kardashian postet mega heißes Bild vom Strand, doch ihre Fans sehen etwas ganz anderes 5.833 Mann würgt Freundin beim Spaziergang: Nach acht Monaten Wachkoma ist sie tot 1.786 Trainer-Legende trauert: Ehefrau gestorben! 2.059 Ehefrau erkrankt an AIDS, weil ihr Mann fremdging: Ihre Reaktion ist unfassbar 5.535 Polizisten suchen mit außergewöhnlichem Post nach Teddy-Besitzer 818 Stadt Köln entfernt Armenier-Mahnmal! 157 Update Das wär's! Sitzen Pietro und Sarah Lombardi bald in der DSDS-Jury? 955 Integration in Deutschland: Sexualität muss mehr in den Fokus 1.151 Nach Gürtelattacke auf Israeli: Täter stellt sich der Polizei 1.877 Krankenkassen-Studie beweist: Männer sind Zahnarzt-Muffel! 175 Papst schaltet sich in deutschen Kirchenstreit ein 466 Kurioser Streit: Ist diese Straße nur ein "schlechter Ostfriesenwitz"? 1.676 Rekord! Bier aus dem Südwesten ist in diesem Land besonders beliebt 51 Nach Tariferhöhung: Auch Merkel bekommt mehr Geld 1.691 Aus Liebe: Verlässt Motsi Mabuse Deutschland? 1.867 Obduktion klärt auf: Lehrer (50) erschoss Tochter (19) und sich selbst 1.158 Rauch und Asche: Hier bahnt sich eine Katastrophe an 2.753 Horror-Unfall: Leopard fällt deutschen Touristen an! 2.171 Skandal-Schlachthof wegen Tierschutz wieder gesperrt! 791 Mann wird von Drohne mit Nägeln beschossen 1.706 Spaziergänger findet verbrannte Leiche auf Parkplatz 2.039 CDU-Generalsekretärin: "Kein türkischer Wahlkampf in Deutschland!" 624 FDP-Chef Christian Lindner (39) ist wieder Single 2.119 Ein Toter und ein Schwerverletzter: Radler stoßen frontal mit VW-Bus zusammen 1.751 Erzieher soll Jungen über 280 Mal missbraucht haben, doch seit zwei Monaten ist er auf freiem Fuß 968 Großes Interesse: Für neue 5-Euro-Münze stehen die Menschen Schlange 586 Update Gefahrgut-Transporter auf A9 verunglückt 4.713 Schrecklich: Jugendlicher von Bahn überrollt! 5.003 Update "Auschwitz-Vergaser": Staatsschutz ermittelt nach Angriff auf junge Flüchtlinge 2.454