Mondfinsternis am Montagmorgen: So seht Ihr sie und so wird das Wetter! Top Update Forscher untersuchen Grund dieser beliebten Meeres-Höhle und machen Horror-Entdeckung! Top DHB reicht Sieg für Halbfinale: Brasilien schlägt sensationell Mitfavorit Kroatien! Top Süße Liebeserklärung im Dschungel: GZSZ-Felix bricht in Tränen aus Top Damit Du später nicht auch im Dschungel landest, solltest Du das lesen! 13.637 Anzeige
601

Baywatch aus der Luft: Hier fliegen jetzt Retter-Drohnen am Strand

Fluggeräte sind mit speziellen Lebensrettern ausgestattet

Die menschlichen Lebensretter am Ostseestrand und an den Badeseen in Mecklenburg-Vorpommern bekommen jetzt technische Hilfe. Drohnen sollen Ertrinkende retten.

Schwerin - Bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein hat die Badesaison begonnen. DRK-Wasserwacht und DLRG haben die ersten Wachtürme in Ostsee-Bädern besetzt (TAG24 berichtete). Die Rettungsschwimmer des DRK bedienen sich bei ihrer Arbeit für die Badesicherheit aber auch neuer Helfer.

Die Retter-Drohnen werfen aus der Luft Schwimmhilfen ab. (Archivfoto)
Die Retter-Drohnen werfen aus der Luft Schwimmhilfen ab. (Archivfoto)

Als erstes deutsches Küstenland setzt Mecklenburg-Vorpommern von der nun beginnenden Badesaison an Drohnen ein, um in Not geratenen Schwimmern zu helfen.

Die DRK-Wasserwacht des Landes hat dazu handelsübliche Fluggeräte mit Sondervorrichtungen für Schwimmhilfen ausgestattet.

"Die Drohnen sollen kein Personal ersetzen. Sie können in Notfällen aber schnell an der Unglücksstelle sein und dort Plastikschläuche abwerfen, die sich im Wasser automatisch aufblasen.

Das kann helfen, Panik zu bekämpfen und Zeit zu gewinnen, bis die Rettungsschwimmer da sind", erklärte Thomas Powasserat von der DRK-Wasserwacht Mecklenburg-Vorpommerns.

Kauf, Umbau und Ausstattung von 18 Drohnen hätten rund 54.000 Euro gekostet. Mit dem offiziellen Start der Badesaison am 15. Mai seien sie an 14 Badestränden an der Ostsee sowie an vier größeren Binnenseen des Landes im Einsatz, sagte Powasserat.

Die Fluggeräte seien bis zu 85 Kilometer pro Stunde schnell und mit einer Kamera ausgestattet.

Freiwillige Rettungsschwimmer bewachen im Sommer die Badestrände. (Archivfoto)
Freiwillige Rettungsschwimmer bewachen im Sommer die Badestrände. (Archivfoto)

Aus datenschutzrechtlichen Gründen würden die übermittelten Bilder lediglich für die Navigation und die Ortung Hilfesuchender genutzt und nicht gespeichert. Wie Powasserat weiter sagte, war das System in der Vorsaison von der Wasserwacht in Heringsdorf auf Usedom erfolgreich erprobt worden.

Einen ähnlichen Drohnen-Einsatz im Rettungswesen gibt es nach seinen Angaben nur noch bei der Bergwacht in Bayern.

Zusammen mit der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) sichert die DRK-Wasserwacht in den Sommermonaten in Mecklenburg-Vorpommern ein engmaschiges Rettungsnetz. Das DRK besetzt an 14 Ostsee-Stränden die Rettungstürme - darunter Warnemünde, Heiligendamm und die Kaiser-Bäder auf Usedom -, die DLRG an 29. Außerdem bewachen Rettungsschwimmer des DRK 53 Badestrände an Binnenseen, die DLRG 3.

Die Wasserwacht stellt nach Angaben von DRK-Landeschef Werner Kuhn in der gesamten Badesaison rund 1350 Rettungsschwimmer. Vor allem in den Ferienmonaten Juli und August sei der Landesverband aber auf Hilfe aus anderen Regionen angewiesen.

Dann übernehmen auch speziell ausgebildete Studenten und Schülern vor allem aus Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen für zwei bis drei Wochen die Wachdienste.

Die Drohnen können bis zu 85 Kilometer pro Stunde schnell fliegen.
Die Drohnen können bis zu 85 Kilometer pro Stunde schnell fliegen.

"In der Hauptsaison kommen bis zu 75 Prozent unserer Rettungsschwimmer aus anderen Bundesländern. Die Nachfrage ist recht groß. Der Freizeitwert der Ostsee dürfte dabei eine Rolle spielen", sagte Kuhn.

Nach seinen Angaben leisteten ehrenamtliche DRK-Helfer im Vorjahr an den Stränden im Nordosten rund 140.000 Wachstunden.

Trotz aufmerksamer Beobachtung des Strandgeschehens und guter Vorbereitung der Rettungsschwimmer kommt es aber immer wieder zu tödlichen Badeunfällen. Laut Wasserschutzpolizei kamen im vergangenen Jahr elf Menschen beim Baden ums Leben.

Neben akuten Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Problemen seien Leichtsinn, Selbstüberschätzung und die Missachtung von Warnhinweisen Hauptgründe für folgenschwere Unglücke, sagte Kuhn. In fünf Fällen sei am Strand die Wiederbelebungen erfolgreich gewesen.

Fotos: dpa/Stefan Sauer, dpa/Ingo Wagner, dpa/Ingo Wagner, dpa/Stefan Sauer

Rollstuhlfahrerin besucht "Chris Tall"-Show, dann passiert etwas Wunderbares Top So läuft es für Deutschlands Star Leroy Sané in England Neu Dieser Top-Arbeitgeber in Deutschland sucht ab sofort neue Mitarbeiter 8.406 Anzeige Alles Fake? Das ist dran an Domenicos Vorwürfen gegen Evelyn Burdecki Neu Im Fokus des Verfassungsschutzes: AfD-Politiker wittert Intrige des politischen Gegners Neu Auf der Suche nach einem Job? Hier kommt ein Angebot bei der Bahn Anzeige Mann verbarrikadiert sich offenbar mit Waffe: SEK stürmt Wohnung 1.285 Polizei veröffentlicht Video von Mega-Razzia in Berlin! 1.237
Gar nicht wiederzuerkennen! Welcher blonde Soap-Star zeigt sich hier in sexy Lack und Leder? 3.903 Neues Gesicht bei "SOKO Leipzig": Sie ist der Ersatz für Kommissarin Olivia Fareedi 575 Suff-Fahrt mit 2,3 Promille! Betrunkener kracht mit Audi in Garage 1.891 Nach TU-Absage: Professor Patzelt findet klare Worte in Richtung Universität 4.933 Grausamer Fund: Polizei entdeckt erfrorenen Mann 7.228 Berliner Verfassungsschutz schlägt Alarm: 60 Dschihadisten zurückgekehrt! 867 Calhanoglu zurück in die Bundesliga? "Er würde gerne nach Leipzig gehen!" 1.576
Kältetoter? Leiche auf Parkbank entdeckt 874 Familie entdeckt Flaschenpost am Strand: Sie stammt aus Deutschland! 1.794 Von 133 auf nur noch 70 Kilo: Frau sieht jetzt richtig sexy aus, doch ihre Diät ist sehr ungewöhnlich 10.681 Feuer in beliebten Skigebiet: Zwei Tote und vier Schwerverletzte 5.644 Til Schweiger schockt bei Preisverleihung mit Zerstörungs-Beichte 3.123 Buchholz: Bei der Freundin rausgeflogen und ins Gefängnis eingezogen 164 Fortunas Funkel zu Vertrags-Posse: Vertrauen ist verloren gegangen 128 Frau sticht 13 Mal auf Freund mit Messer ein, jetzt will er sie heiraten 1.177 Übler Streit um Bonnie Stranges Babys: Das sagt ihr Neuer! 839 Flüchtlings-Gang geht mit Messern auf Landsmänner los 3.609 Grandioses Torfestival: Klopps Liverpool ringt Crystal Palace nieder! 769 Schnee, Eisregen und Gewitter: Wintersturm führt zu heftigem Verkehrschaos 35.597 Nach langer Reise: Migranten (13, 14) am Hauptbahnhof aufgegriffen 1.823 13-Jährige wollte zur Schule und kam nie dort an: Wo ist Luciana? 3.589 30 Jugendliche verwüsten Bahnhof und sorgen für Großeinsatz 8.177 Grusel-Bilder: 100 Feuerwehrleute kämpfen gegen meterhohe Flammen 2.055 Schwerer Unfall auf Skipiste: Snowboarder kollidiert mit Kind und wird schwer verletzt 2.205 Mutter und Sohn tot in Wohnung gefunden: Polizei tappt im Dunkeln 1.248 Schock für DAZN-Kunden: "Bitte nicht!" 9.743 Mann sticht Ex mit Messer nieder: Passant zeigt krasse Zivilcourage 2.569 Seit über zwei Jahren kein rosa Jogginganzug mehr: Vermisst Ilka Bessin Cindy aus Marzahn? 2.468 Trennung bei Sachsens heißester Polizistin: Sie ist wieder Single 16.682 Mann geht in Bar, erschießt 39-Jährigen und ist noch immer auf der Flucht 2.851 Panne bei Dschungelcamp! Habt Ihr sie bemerkt? 7.510 Millionen-Spritze von Facebook für die Erforschung künstlicher Intelligenz 128 Eltern verlieren ihr Kind, sechs Jahre später wird alles noch schlimmer 4.194 Autos rasen frontal ineinander: Zwei Menschen sterben 4.134 Nach Fluchtwelle: Herzschlagdetektor soll Gefängnisausbrüche verhindern 254 Verzögerung bei der Rettung von Julen, Experte: Nicht ausgeschlossen, dass er noch lebt 7.150 Beerdingungs-Drama bei Fritz Weppers Ehefrau Angela 8.699 Ältester Mann der Welt mit 113 Jahren gestorben 1.140 Nach Amputation: Hund der Geissens lebt auf 3 Beinen! 1.652 Brandstifter sieht keinen Ausweg mehr und springt vom Dach 2.139 Frau verlässt ihr Haus und wird von Elefant totgetrampelt 1.457 Chef bestraft Mitarbeiterinnen in aller Öffentlichkeit 2.847