"Bauer sucht Frau": So süß war das erste Date von Farmer Gerald und Anna Top Meteorologe warnt: Dieser warme Oktober ist "Vorgriff auf Klima in 30 Jahren" Top Am Sonntag stürmen alle in diesen MediaMarkt. das ist der grund! 1.391 Anzeige "Sünde"! In diesem Land dürfen erstmals Frauen ins Stadion! Top Du möchtest dem Alltag entfliehen? Diese Airline verlost Freiflüge 6.803 Anzeige
601

Baywatch aus der Luft: Hier fliegen jetzt Retter-Drohnen am Strand

Fluggeräte sind mit speziellen Lebensrettern ausgestattet

Die menschlichen Lebensretter am Ostseestrand und an den Badeseen in Mecklenburg-Vorpommern bekommen jetzt technische Hilfe. Drohnen sollen Ertrinkende retten.

Schwerin - Bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein hat die Badesaison begonnen. DRK-Wasserwacht und DLRG haben die ersten Wachtürme in Ostsee-Bädern besetzt (TAG24 berichtete). Die Rettungsschwimmer des DRK bedienen sich bei ihrer Arbeit für die Badesicherheit aber auch neuer Helfer.

Die Retter-Drohnen werfen aus der Luft Schwimmhilfen ab. (Archivfoto)
Die Retter-Drohnen werfen aus der Luft Schwimmhilfen ab. (Archivfoto)

Als erstes deutsches Küstenland setzt Mecklenburg-Vorpommern von der nun beginnenden Badesaison an Drohnen ein, um in Not geratenen Schwimmern zu helfen.

Die DRK-Wasserwacht des Landes hat dazu handelsübliche Fluggeräte mit Sondervorrichtungen für Schwimmhilfen ausgestattet.

"Die Drohnen sollen kein Personal ersetzen. Sie können in Notfällen aber schnell an der Unglücksstelle sein und dort Plastikschläuche abwerfen, die sich im Wasser automatisch aufblasen.

Das kann helfen, Panik zu bekämpfen und Zeit zu gewinnen, bis die Rettungsschwimmer da sind", erklärte Thomas Powasserat von der DRK-Wasserwacht Mecklenburg-Vorpommerns.

Kauf, Umbau und Ausstattung von 18 Drohnen hätten rund 54.000 Euro gekostet. Mit dem offiziellen Start der Badesaison am 15. Mai seien sie an 14 Badestränden an der Ostsee sowie an vier größeren Binnenseen des Landes im Einsatz, sagte Powasserat.

Die Fluggeräte seien bis zu 85 Kilometer pro Stunde schnell und mit einer Kamera ausgestattet.

Freiwillige Rettungsschwimmer bewachen im Sommer die Badestrände. (Archivfoto)
Freiwillige Rettungsschwimmer bewachen im Sommer die Badestrände. (Archivfoto)

Aus datenschutzrechtlichen Gründen würden die übermittelten Bilder lediglich für die Navigation und die Ortung Hilfesuchender genutzt und nicht gespeichert. Wie Powasserat weiter sagte, war das System in der Vorsaison von der Wasserwacht in Heringsdorf auf Usedom erfolgreich erprobt worden.

Einen ähnlichen Drohnen-Einsatz im Rettungswesen gibt es nach seinen Angaben nur noch bei der Bergwacht in Bayern.

Zusammen mit der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) sichert die DRK-Wasserwacht in den Sommermonaten in Mecklenburg-Vorpommern ein engmaschiges Rettungsnetz. Das DRK besetzt an 14 Ostsee-Stränden die Rettungstürme - darunter Warnemünde, Heiligendamm und die Kaiser-Bäder auf Usedom -, die DLRG an 29. Außerdem bewachen Rettungsschwimmer des DRK 53 Badestrände an Binnenseen, die DLRG 3.

Die Wasserwacht stellt nach Angaben von DRK-Landeschef Werner Kuhn in der gesamten Badesaison rund 1350 Rettungsschwimmer. Vor allem in den Ferienmonaten Juli und August sei der Landesverband aber auf Hilfe aus anderen Regionen angewiesen.

Dann übernehmen auch speziell ausgebildete Studenten und Schülern vor allem aus Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen für zwei bis drei Wochen die Wachdienste.

Die Drohnen können bis zu 85 Kilometer pro Stunde schnell fliegen.
Die Drohnen können bis zu 85 Kilometer pro Stunde schnell fliegen.

"In der Hauptsaison kommen bis zu 75 Prozent unserer Rettungsschwimmer aus anderen Bundesländern. Die Nachfrage ist recht groß. Der Freizeitwert der Ostsee dürfte dabei eine Rolle spielen", sagte Kuhn.

Nach seinen Angaben leisteten ehrenamtliche DRK-Helfer im Vorjahr an den Stränden im Nordosten rund 140.000 Wachstunden.

Trotz aufmerksamer Beobachtung des Strandgeschehens und guter Vorbereitung der Rettungsschwimmer kommt es aber immer wieder zu tödlichen Badeunfällen. Laut Wasserschutzpolizei kamen im vergangenen Jahr elf Menschen beim Baden ums Leben.

Neben akuten Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Problemen seien Leichtsinn, Selbstüberschätzung und die Missachtung von Warnhinweisen Hauptgründe für folgenschwere Unglücke, sagte Kuhn. In fünf Fällen sei am Strand die Wiederbelebungen erfolgreich gewesen.

Fotos: dpa/Stefan Sauer, dpa/Ingo Wagner, dpa/Ingo Wagner, dpa/Stefan Sauer

"Bauer sucht Frau"-Kandidat Guy: Pikantes Detail aus seinem Privatleben entlarvt Top Lungenembolie, Herzstillstand: Anti-Baby-Pille schuld? Top Mit einer 5-Euro-Spende für HOPE kannst Du diesen Traumurlaub gewinnen 1.850 Anzeige Schwangere (†23) stirbt, als ihr andere das Baby aus dem Bauch schneiden: War ihr Ehemann beteiligt? Neu Streit um Werbeverbot für Abtreibung: Wird umstrittener Paragraf abgeschafft? Neu Die Deutschen werden immer älter und es gibt ein Problem... 9.464 Anzeige Mopedfahrer fährt Seniorin tot und haut ab Neu Deswegen können "Siri" und "Alexa" für Demenzkranke so wichtig werden Neu Gründerpitch in Frankfurt: Startups winken insgesamt 30.000 Euro Preisgeld 5.928 Anzeige Wie geht's bei dm weiter? Drogerie-Riese gibt Auskunft Neu Im Schatten der Diesel-Krise: Heute treffen sich die Auto-Bosse Neu Missbrauch durch Mutter: Wie glaubwürdig ist der Sohn? Neu Tipps für eine sichere Fahrt durch den Herbst Neu Rechtsextrem und islamfeindlich: Verfassungsschutz beobachtet bayerische AfD Neu Dieser Parasit tarnt sich und löst eine tödliche Krankheit aus Neu Haftet man für Filesharing, wenn auch die Familie Zugriff auf den Internetanschluss hat? Neu
"In aller Freundschaft": Die lustigsten Outtakes der aktuellen Staffel Neu Heute in Köln: Stefan Raab kehrt zurück auf die Bühne! Neu "Lindenberg!" Diese Promis spielen im neuen Kino-Knaller mit Neu Ehemann meldet Frau als vermisst, doch die liegt tot an der Autobahn Neu Heute landet Ironman-Gigant Patrick Lange in Deutschland Neu Mordfall Johanna (8): Gutachten soll Aufschluss über Angeklagten geben Neu Es geht um 1000 Flugbegleiter: Tarifrunde bei Ryanair wird fortgesetzt Neu "Vorspiel gibt's nicht!" Micaela Schäfer über ihre Vorlieben im Bett Neu Völlig verändert! Hier ist Angelina Jolie kaum zu erkennen Neu 6-jähriges Mädchen von Polizist vergewaltigt? Neu Meghans Vater feiert ihre Schwangerschaft mit Keksen und Bier Neu Ski-Legende testet weltweit längste Fly-Line! Neu Dramatische Abschieds-Nachricht von Cathy Lugner! 13.135 Kein Scherz: Dieses Unternehmen bietet Jobs für Kiffer an! 1.750 Daheim hortet er Kinderpornos: Mann träumt davon, Maddie McCann zu entführen 13.835 Geiselnahme in Köln: Das fordert Boris Palmer jetzt! 7.899 Nach ICE-Brand: Hoffnung für Reisende ab Samstag 129 Dieter Bohlen feiert Xavier "Xaver" Naidoo jetzt schon 1.181 Behörden sollen IS-Anschlag auf deutsches Musikfestival verhindert haben 3.393 Häftling (†47) aus NRW-Gefängnis stirbt an Legionellen-Infektion 2.018 Schwerer Sturz: Unbekannter schiebt Frau im Rollstuhl an Abhang 414 Bezaubernd! So schön spielt Katzenberger mit ihrer Tochter 7.731 Angehörige finden Leiche: Polizei geht von Gewaltverbrechen aus! 3.417 "Unsäglich": Bundesliga-Trainer stinksauer über Umgang mit ihren Kollegen 1.528 Wer soll das bezahlen? Italien will noch mehr Schulden machen 600 NRW hat geringste Kita-Betreuung von Kindern in Deutschland 75 19-Jähriger geht nach Streit mit Freundin auf Polizisten los 222 "JonnyBoy" und Freunde verkauften Muskel-Mittel, jetzt müssen sie dafür in den Knast 138 Mord an Jäger: Täter planten danach Raubüberfall! 2.428 Terroristin am Flughafen Köln geschnappt 725 Wieso nur? Keira Knightley verbietet ihrem Kind bestimmte Disney-Filme 1.842 Verplappert! Lady Gaga hat sich heimlich verlobt 658 Fahrgast dreht ab und droht Reisenden Gewalt an 247