Kaum Einsätze: Verlässt Max Christiansen den DSC?

Bielefeld – Mit Torwart Agoston Kiss und Offensivspieler Cebio Soukou hat sich Arminia Bielefeld bisher zwei Neuzugänge für die neue Saison geschnappt. Zugleich kann es aber auch noch zu Abgängen von Spielern kommen, die noch einen laufenden Vertrag beim DSC besitzen.

Max Christiansen wünscht sich Veränderung.
Max Christiansen wünscht sich Veränderung.  © Imago/Dünhölter SportPresseFoto

Ein Kandidat dafür ist Max Christiansen. Der 22-Jährige war im Vorjahr ablösefrei vom FC Ingolstadt gekommen, um in Bielefeld durchzustarten und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020.

Stattdessen konnte der gebürtige Flensburger bei den Ostwestfalen grade mal sieben Zweitligaeinsätze verbuchen. Nach der Winterpause wurde er nur noch einmal spät eingewechselt. Die erhoffte Weiterentwicklung blieb somit aus.

Gegenüber dem Westfalen-Blatt deutete Sportchef Samir Arabi Christiansens Abgang bereits an: "Er ist jung und braucht Matchpraxis. Bei uns wird es für ihn erst recht nach der Systemumstellung mit nur noch einem zentralen defensiven Mittelfeldspieler immer schwieriger. Auch Max selbst hegt den Wunsch nach Veränderung."

Ausgebildet bei Hansa Rostock kickte Christiansen für den FC Ingolstadt 30 Bundesliga-Spiele. Im Jahr 2016 wurde er im Kader der Olympia-Mannschaft eingesetzt und holte bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Silber. Bei einem Abgang wird es dem Mittelfeldtalent an Alternativen also nicht mangeln.

Beim DSC konnte der 22-Jährige nicht viel Spielpraxis sammeln.
Beim DSC konnte der 22-Jährige nicht viel Spielpraxis sammeln.  © DPA

Mehr zum Thema Arminia Bielefeld:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0