"Werden uns nichts schenken": Prietl voll Tatendrang vor Schanzer-Duell

Bielefeld – Zu Ostern will Arminia Bielefeld seinen Fans den vierten Heimsieg in Folge gegen den FC Ingolstadt schenken. Wie das gelingen kann? "Auf die erste Halbzeit bei St. Pauli aufbauen", weiß DSC-Kicker Manuel Prietl.

Manuel Prietl will im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt treffen.
Manuel Prietl will im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt treffen.  © Imago

An der jüngsten 1:1-Partie auf dem Hamburger Kiez kann auch Arminias Mittelfeld-Kicker kein gutes Haar lassen: "Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt und 1:0 geführt. Das, was uns in der zweiten Halbzeit passiert ist, darf so nicht vorkommen", erklärt er in einem Vereins-Video.

Von den Schanzern erwartet der 27-Jährige aufgrund des Abstiegskampfes ein "aggressives Spiel". Laut Prietl ist klar: "Die werden uns nichts schenken. Wir müssen sehr wach sein und konzentriert auftreten."

Er selbst weiß, wie es sich anfühlt, bis zum Schluss kämpfen zu müssen. So befanden sich die Bielefelder selbst im Abstiegskampf, als der Österreicher zur Saison 2016/2017 zu Arminia kam.

Von Frühjahrsmüdigkeit ist bei dem DSC-Kicker nichts zu spüren: "Es geht um Punkte und den Tabellenplatz. Du musst grundsätzlich für jedes Spiel vor so einer Kulisse motiviert sein", erklärt er.

Deshalb wünscht sich Prietl trotz neuer Defensiv-Position auch mal wieder "einen rein zu machen". Ob sich diese Möglichkeit womöglich schon am Sonntag ergibt, können die Fans ab 13.30 Uhr in der SchücoArena verfolgen.

Mehr zum Thema Arminia Bielefeld:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0