Krisenduell in Ingolstadt: Klos rettet Bielefeld kurz vor Schluss einen Punkt!

Bielefeld – Das war knapp! Nach sechs Niederlagen in Folge konnte sich der DSC beim Krisenduell beim FC Ingolstadt 04 einen Punkt sichern. Kurz vor Schluss gelang Fabian Klos der erlösende Ausgleich zum 1:1.

Gleich zu Beginn des Spiels hatte Keanu Staude die Chance auf das 1:0.
Gleich zu Beginn des Spiels hatte Keanu Staude die Chance auf das 1:0.  © DPA

Mit dem Ingolstadt und Bielefeld trafen am Sonntag zwei Krisen-Teams aufeinander.

Während der FCI mit mageren sieben Punkten Tabellenletzter und seit acht Spielen ohne Sieg ist, verzeichnete der DSC mit St. Pauli die sechste Niederlage in Folge (TAG24 berichtete).

"Gegen St. Pauli haben wir gut gespielt. An diese Leistung müssen wir anknüpfen, um am Sonntag in Ingolstadt ein positives Resultat zu erzielen", gab sich Jeff Saibene vor der Partie kämpferisch (TAG24 berichtete).

Im Gegensatz zum letzten Spiel kamen am Sonntag Brian Behrendt für Stephan Salger und Jonathan Clauss für Cedric Brunner zum Einsatz, der aufgrund von Knieproblemen nicht im Kader der Bielefelder Arminia war.

Für den DSC traf Fabian Klos (78.), während Almog Cohen (55.) für Ingolstadt erfolgreich war.

Schöner Auftakt für den DSC im Audi-Sportpark

Patrick Weihrauch (Nr.7) verpasste die letzte Torchance der ersten Hälfte.
Patrick Weihrauch (Nr.7) verpasste die letzte Torchance der ersten Hälfte.  © Imago

Einen guten Start konnten die 400 angereisten Arminen im Audi-Sportpark verfolgen: Noch keine zwei Minuten waren rum, da hatte Keanu Staude schon die Chance auf das 1:0, zielte aber zu hoch.

Auch Paulo Otávio verzog die erste Torchance der Schanzer (8.). Vier Minuten später dann eine starke Parade von DSC-Keeper Klewin, der den Kopfball von Stefan Kutschke gerade noch um den Pfosten lenkte. Glück für den DSC!

Zwar hatte die Saibene-Elf leichte Ballbesitz-Vorteile, die Mannschaften spielten zunächst aber auf Augenhöhe, bis eine gefährlicher Distanzkracher der Schanzer (28.) durch Ex-Armine Konstantin Kerschbaumer dem DSC den Garaus machte.

Von da an übernahmen die Ingolstädter die Kontrolle über das Spiel, während die Bielefelder sich eher passiv gaben.

Kurz vor der Halbzeitpause dann doch noch eine fette Chance für den DSC, die Patrick Weihrauch vor dem gegnerischen Tor aber so lange verzögerte, bis der Ball geblockt wurde (42.). So ging es torlos in die Pause.

Ausgleich in der zweiten Halbzeit

Wie aus dem nichts gelang Fabian Klos der Ausgleich in der 78. Minute.
Wie aus dem nichts gelang Fabian Klos der Ausgleich in der 78. Minute.  © Imago

Nach Anpfiff zur zweiten Hälfte folgte der Schock für den DSC: Nach einer Hereingabe von Schanzer Osayamen Osawe landete der Ball durch einen direkten Schuss von Almog Cohen in den blau-weißen Maschen. 1:0 für Ingolstadt (55.)!

Besonders ärgerlich: Keeper Philipp Klewin hatte die Hand noch am Ball, konnte den Einschlag aber nicht mehr verhindern.

Mit der Führung im Nacken ließen sich die Gastgeber merklich zurückfallen und überließen den Ball weitestgehend der Saibene-Elf, die damit jedoch zunächst nicht anzufangen wussten.

Obwohl die Arminen nach knapp 70 Minuten noch immer keinen Schuss auf das gegnerische Tor vorweisen konnten, kam dann der Ausgleich wie aus dem Nichts: Jóan Símun Edmundsson flankte von der Sechzehnerkante und fand Fabian Klos, der fünf Meter vor dem Tor problemlos zum 1:1 einköpfen konnte (78.).

Kurz vor Schluss (89.) dann nochmal eine Sekunde des Schreckens: Darío Lezcano schoss aus 15 Metern an Klewin vorbei, doch der Ball prallte vom Innenpfosten zurück ins Feld. Was ein Glück!

In einer intensiven Schlussphase wurde die Begegnung der zwei Krisen-Mannschaften doch noch ganz schön spannend und endete schlussendlich mit einem 1:1-Remis.

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0