Licht und Schatten: DSC zeigt beim FC St. Pauli zwei Gesichter

Bielefeld - DSC-Trainer Uwe Neuhaus ging im Vorfeld der Partie gegen den FC St. Pauli davon aus, dass sich die Arminen gegen den derzeit Siebtplatzierten der 2. Bundesliga ordentlich zu Wehr setzen müssten, weil sich die Sankt-Paulianer noch unbedingt auf den dritten Tabellenplatz vorkämpfen wollten. Daher gab er Marschroute vor, mehr Ballbesitz zu haben, als der Gegner.

Fabian Klos (2. v. r.) erzielte per Elfmeter die 1:0-Führung.
Fabian Klos (2. v. r.) erzielte per Elfmeter die 1:0-Führung.  © DPA

Die Mannschaft kam den Vorgaben des 59-Jährigen nur zum Teil nach und spielte am Ende vor 30.000 Zuschauern nur 1:1-Unentschieden. Die Tore erzielten Fabian Klos für den DSC (5.) und Ryo Miyaichi für den FC St. Pauli (48.).

Der DSC-Coach veränderte seine Startelf nur auf einer Position. Linksverteidiger Florian Hartherz ersetzte Anderson Lucoqui, der wiederum auf der Bank Platz nahm.

Die Partie hatte noch nicht mal richtig angefangen, da konnten die 2.900 mitgereisten Fans auch schon jubeln. Nach einem langen Ball nahm Andreas Voglsammer das Leder wunderbar mit, wurde dann aber im Sechszehner von Ih-yeong Park von den Beinen geholt - Elfmeter. Den Strafstoß versenkte Klos dann eiskalt zum 1:0 (5.).

Die Arminen wirkten in den ersten Minuten spritziger und spielten gut nach vorne. Die Hausherren wiederum gaben erst in der 12. Minute, durch Sami Allagui, ihren ersten Schuss aufs Tor ab. Das Leder verfehlte den Kasten allerdings um einige Meter.

Wer gedacht hätte, dass ab diesem Zeitpunkt die Elf von Neu-Trainer Jos Luhukay, der unter der Woche das Amt von Markus Kauczinski übernommen hatte (TAG24 berichtete), besser in der Partie sei, der wurde enttäuscht, denn der DSC fuhr Konter nach Konter. Aber weder Patrick Weihrauch (23.) noch Voglsammer (25./35./40.) konnten ihre Chancen nutzen.

Daher ging es mit der knappen, aber verdienten Führung für die Arminen in die Kabine.

Jonathan Clauss wurde in der 84. Minute ausgewechselt.
Jonathan Clauss wurde in der 84. Minute ausgewechselt.  © DPA

Unverändert kam Bielefeld zurück auf den Platz, während Luhukay einen Wechsel vornahm. Mats Möller Daehli blieb in der Kabine, während Marvin Knoll nun spielen durfte.

Der Wechsel sollte sich direkt bezahlt machen, denn gerade einmal drei Minuten nach Wiederanpfiff, erzielten die Hausherren den Ausgleich. Knoll schlug eine Flanke von der linken Seite auf den langen Pfosten, wo Miyaichi zum 1:1 einköpfen konnte.

Die Sankt-Paulianer zeigten nun ein ganz anderes Gesicht, als in Hälfte Eins und ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und kamen der Gefahrenzone nun immer näher.

In der 65. Minute humpelte Hartherz nach einem Tackling mit Knoll vom Platz, weswegen Lucoqui eingewechselt wurde und auf der linken Seite für ihn übernahm. Zu diesem Zeitpunkt hatte der DSC noch keinen Abschluss in der zweiten Hälfte.

Daher wechselte Neuhaus ein zweites Mal und drittes Mal aus und brachte Nils Seufert für Reinhold Yabo (79.) und Keanu Staude für Jonathan Clauss (84.). Trotzdem war St. Pauli dem 2:1 deutlich näher als die Arminen. Erst in der 83. Minute gab es durch Klos mal wieder einen Abschluss, der nichts einbrachte.

Letztlich blieb es aber bei einem gerechten 1:1-Unentschieden. Am Sonntag, den 21. April, kommt der FC Ingolstadt in die heimische SchücoArena (13.30 Uhr). Dann können die Arminen erneut versuchen, drei Punkte einzufahren.

Mehr zum Thema Arminia Bielefeld:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0