DSC-Trainer nach Abpfiff richtig sauer: "Wir müssen das Spiel entscheiden!"

Bielefeld - Zwei Gesichter zeigte Arminia Bielefeld beim Spiel gegen den FC St. Pauli. Während der DSC in der ersten Halbzeit voll und ganz überzeugte und die Paulianer regelrecht an die Wand spielte, waren die Arminen in Hälfte zwei völlig von der Rolle und überließen das Feld den Hausherren. Am Ende trennten sich beide Mannschaften mit 1:1 (TAG24 berichtete). Für DSC-Trainer Uwe Neuhaus ein Grund sauer zu sein.

Die Mannschaften lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe, wenn beide Halbzeiten betrachtet werden.
Die Mannschaften lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe, wenn beide Halbzeiten betrachtet werden.  © DPA

"Ich bin mit dem Spiel nicht hundertprozentig zufrieden. Wir haben eine richtig gute erste Hälfte gespielt und müssen in den ersten 20 Minuten eigentlich das Spiel entscheiden", erklärte der 59-Jährige nach Abpfiff.

Nach der Halbzeitpause schickte der Trainer der Hausherren, Jos Luhukay, eine andere Elf auf den Platz und sorgte dafür, dass die Arminen nicht mehr so frei aufspielen konnten.

"St. Pauli hat dann in der zweiten Halbzeit umgestellt, womit wir Probleme bekommen haben. Das führte dann zu dem frühen Ausgleich. Wir waren dann nicht mehr bereit, hundertprozentiges Risiko zu gehen und haben wieder vermehrt mit langen Bällen gearbeitet, die zu mehr Ballverlusten geführt haben", sagte Neuhaus weiter

Auch Andreas Voglsammer war die Enttäuschung nach dem Spiel anzumerken. "Das sind heute definitv zwei verlorene Punkte nach dieser ersten Halbzeit. In der zweiten Hälfte haben wir das Fußball spielen mehr oder weniger eingestellt – das müssen wir uns ankreiden", erläuterte er und stellte klar: "Im nächsten Spiel wollen wir das besser machen, an der ersten Halbzeit anknüpfen und das dann über 90 Minuten durchzuziehen."

Mit der Leistung seiner Mannschaft war DSC-Coach Uwe Neuhaus unzufrieden.
Mit der Leistung seiner Mannschaft war DSC-Coach Uwe Neuhaus unzufrieden.  © DPA

Dieser Kampfansage konnte sich der 1:0-Torschütze Fabian Klos (5.). nur anschließen. "Das Spiel war leider nicht perfekt. Perfekt wäre es gewesen, wenn wir die Torchancen genutzt hätten. Normalerweise muss es zur Halbzeit 2:0 oder 3:0 für uns stehen. Deshalb müssen wir die nächsten Entwicklungsschritte dahingehend machen, dass wir das Spiel über die kompletten 90 Minuten auch souverän zu Ende spielen", merkte er an.

Luhukay war hingegen am Ende sehr zufrieden mit dem Unentschieden und gestand: "Geholfen hat uns dann der frühe Ausgleich zu Beginn der zweiten Hälfte. So blieb das Spiel spannend bis zur letzten Minute. Am Ende ist das Unentschieden gerecht, da wir die bessere zweite Hälfte gespielt haben und Arminia Bielefeld in der ersten Halbzeit dominanter war."

Die Arminen treffen als nächstes auf den FC Ingolstadt. In der heimischen SchücoArena kann das Team, am Samstag, den 21. April, beweisen, dass sie die Leistung der ersten Halbzeit auch über die kompletten 90 Minuten an den Tag legen kann. Anstoß ist um 13 Uhr.

Mehr zum Thema Arminia Bielefeld:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0