Chaos garantiert! Bahnhofssperrung stellt Polizei bei Westfalen-Derby vor Probleme

Bielefeld - Die Polizei steht vor dem Westfalen-Derby zwischen Arminia Bielefeld und dem VfL Bochum (Sonntag, 13.30 Uhr) vor einer Mammutaufgabe. Weil der Bielefelder Hauptbahnhof am Sonntag nicht zur Verfügung steht, wird es schwieriger sein, die rivalisierenden Fanlager voneinander zu trennen.

Mit Bussen sollen die Vfl Bochum-Fans an- und abreisen. (Archivbild)
Mit Bussen sollen die Vfl Bochum-Fans an- und abreisen. (Archivbild)

Die Polizei rechnet damit, dass die meisten der circa 2000 Gästefans daher mit Bussen und Autos anreisen werden. Da es nicht viele Parkplätze rund ums Stadion gibt, wird es auch dort zu Engpässen kommen.

Volker Voß vom Ordnungsamt erklärte hingegen gegenüber der Neuen Westfälischen, dass die Schloßhofstraße für die VfL-Anhänger komplett gesperrt werde. Trotzdem ist davon auszugehen, dass einige Bochum-Fans sich in der Nähe des Stadions einen Parkplatz suchen wollen, was ein Problem darstellen könnte. Immerhin sind die Fanlager schon seit Jahren zerstritten.

Ein weiteres Problem könnte zudem sein, dass einige Gästefans mit der Bahn bis Gütersloh anreisen und dann auf die Ersatzbusse umsteigen, wovor die Sicherheitsbehörden allerdings warnen. "Es ist klar, dass der Schienenersatzverkehr für die Fans aus Bochum sowie die Arminen-Fans aus dem Westen nicht ausreicht", erklärte Voß, während Bundespolizeisprecher Jürgen Gerdes an die Fans appellierte: "Reisen Sie unbedingt mit eigenen Verkehrsmitteln an."

Benjamin Bödecker vom Fan-Projekt Bochum stellte allerdings klar, dass die Fans sehr frühzeitig über die Bahnhofssperrung informiert worden seien und daher auf alle Probleme vorbereitet sind.

Die Polizei weiß, dass es schwieriger wird, die rivalisierenden Fanlager voneinander zu trennen. (Symbolbild)
Die Polizei weiß, dass es schwieriger wird, die rivalisierenden Fanlager voneinander zu trennen. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Ostwestfalen-Lippe:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0