"Alles falsch gemacht, was man falsch machen kann": DSC-Trainer übt Kritik nach Westfalen-Derby

Bielefeld - Moral bewies Arminia Bielefeld beim Freitagabendspiel gegen den VfL Bochum. Nach einem 2:3-Rückstand erkämpften sich die Arminen in einem spannenden Spiel letztendlich noch ein 3:3-Unentschieden.

Andreas Voglsammer erzielte das 1:0 für den DSC.
Andreas Voglsammer erzielte das 1:0 für den DSC.  © dpa/Guido Kirchner

In der Nachspielzeit bugsierte Bochums Kapitän Anthony Losilla das Leder nach einer Flanke von DSC-Abwehrspieler Amos Pieper über die eigene Linie und sicherte so dem DSC ungewollt einen Punkt.

Nach der Partie zeigte sich DSC-Trainer Uwe Neuhaus zufrieden über die gezeigte Moral seiner Mannschaft, kritisierte aber gleichzeitig deren Auftreten.

"Das war ein wildes Spiel. Mit dem 2:1 war es nochmal richtig eng, das konnte man dann auch unseren Spielern anmerken. Danach haben wir so ziemlich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann", erklärte der Coach gegenüber dem Westfalen-Blatt.

Zuvor waren die Arminen durch einen Doppelschlag von Andreas Voglsammer (54.) und Fabian Klos (56.) mit 2:0 in Führung gegangen. Anschließend sorgte Danny Blum (74.) per Foulelfmeter für den Anschluss, ehe Silvère Ganvoula in der 79. Minute den Ausgleich schoss.

In der 85. Minute war es Simon Zoller, der die Führung für die Bochumer markierte. Diese hatte allerdings nicht lange Bestand, da Losilla ins eigene Tor netzte.

Seine Elf ließ DSC-Trainer Uwe Neuhaus zwischenzeitlich im Regen stehen.
Seine Elf ließ DSC-Trainer Uwe Neuhaus zwischenzeitlich im Regen stehen.  © Imago Images / Revierfoto

Mehr zum Thema Arminia Bielefeld:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0