DSC-Stürmer sorgt für gerechte Punkteteilung bei Greuther Fürth

Bielefeld - Trotz derzeitiger Verletzungssorgen wollte DSC-Coach Uwe Neuhaus eine bestmögliche Elf aufstellen und das Auswärtsspiel bei Greuther Fürth gewinnen.

Julian Green (r.) erzielte die 1:0-Führung.
Julian Green (r.) erzielte die 1:0-Führung.  © DPA

Das gelang dem Team von Neuhaus nicht ganz. Nach einem zwischenzeitlichem 0:2-Rückstand, durch Tore von Julian Green (10.) und Daniel Keita-Ruel (23.), sorgte Fabian Klos mit einem Doppelpack (47./66.) für den letztendlichen Ausgleich.

Die wohl interessanteste Veränderung die Neuhaus vornahm, war die, dass er dem 21-jährigen Amos Pieper einen Startelfeinsatz ermöglichte, da Innenverteidiger Brian Behrendt wegen einer Gelbsperre aussetzen musste.

Das Spiel begann relativ ruhig und verhalten, da sich beide Mannschaften erst einmal abtasteten. In der 5. Minute wurde es dann aber zum ersten Mal spannend, als Voglsammer auf Keeper Sascha Burchert zulief, sich den Ball aber zu weit vorlegte und der Torhüter ihn so locker aufnehmen konnte. Ab diesem Moment lief es beim DSC runder.

Trotzdem waren es die Hausherren, die in der 10. Minute mit 1:0 in Führung gingen. Green fasste sich ein Herz und zog aus 25 Metern. Das Leder senkte sich an den Innenpfosten, prallte gegen den Rücken von DSC-Torhüter Stefan Ortega und ging von da aus ins Tor.

Im weiteren Verlauf übernahmen die Fürther das Zepter und spielten auf das 2:0, was ihnen auch in der 23. Minute gelang. Fabian Reese trieb den Ball über die rechte Seite nach vorne, spielte einen perfekten Pass auf den mitlaufenden Keita-Ruel, der den Ball locker zum 2:0 versenkte.

Mit diesem Ergebnis gingen beide Teams auch in die Halbzeit, obwohl die Arminen noch einmal vor der Pause probierten, den Anschlusstreffer zu erzielen.

Fabian Klos (m.) feiert seinen Treffer zum 2:2-Ausgleich.
Fabian Klos (m.) feiert seinen Treffer zum 2:2-Ausgleich.  © DPA

Unverändert ging es in die zweite Hälfte der Partie und die Arminen legten fulminant los. In der 47. Minute setzte sich Cédric Brunner auf dem rechten Flügel durch und flankte perfekt auf den Kopf von Klos, der den Ball mit dem Kopf in die Maschen zum 2:1 wuchtete.

Der DSC wirkte nun hellwach und spielte auf den Ausgleich, während die Fürther darauf konzentriert waren, das Ergebnis zu verwalten, was allerdings nicht gelang. Nach einem Freistoß von Patrick Weihrauch war es erneut Klos, das Leder mit dem Kopf zum 2:2 über die Linie drückte (66.).

Da nach dem Ausgleich die Fürther nun wieder stärker auftrumpften, nahm Neuhaus seine ersten Wechsel vor und brachte Roberto Massimo für Jonathan Clauss (77.) und Tom Schütz für Reinhold Yabo (85.).

Letzten Endes blieb es allerdings bei der gerechten Punkteteilung. Am kommenden Freitag, den 5. April, kommt Erzgebirge Aue in die SchücoArena (18.30 Uhr), dann kann die Neuhaus-Elf erneut versuchen, drei Punkte einzufahren.

Mehr zum Thema Arminia Bielefeld:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0