Arminias Cédric Brunner: "Ich war noch nie ein Senkrechtstarter"

Bielefeld – Nach der bitteren Pleite gegen den Tabellenletzten FC Ingolstadt war nicht nur Trainer Uwe Neuhaus nach Abpfiff bedient, auch bei den DSC-Kickern hat die Klatsche ihre Spuren hinterlassen - für Verteidiger Cédric Brunner aber noch lange kein Grund für ein Motivationstief.

DSC-Verteidiger Cédric Brunner will in Zukunft offensiver spielen.
DSC-Verteidiger Cédric Brunner will in Zukunft offensiver spielen.  © Imago

"Die ersten 30 Minuten waren okay, danach haben wir uns ziemlich dämlich angestellt", resümierte der 25-Jährige in einem YouTube-Video des Vereins den sang- und klanglosen Untergang gegen die Schanzer.

Auf fehlende Motivation sei das aber nicht zurückzuführen. "Wir sind Profis, wir lieben unseren Beruf und werden dafür bezahlt. Motivation darf bei niemandem der Grund sein, nicht alles zu geben. Es hat einfach nicht so geklappt, wie wir es uns vorgenommen haben."

Jedoch sei die Niederlage inzwischen verdaut, sodass die Arminen trotzdem "mit breiter Brust" zum MSV Duisburg fahren, wie Brunner klar stellte. Dann sollen nicht nur drei Punkte her, auch will die Mannschaft leistungstechnisch an die erste Halbzeit auf St. Pauli anknüpfen.

"Härter und schneller"

Der Schweier musste sich an den deutschen Fußball erst gewöhnen.
Der Schweier musste sich an den deutschen Fußball erst gewöhnen.  © Imago

Auch persönlich hat sich der gebürtige Schweizer einiges vorgenommen, wie die ein oder andere Flanke zu verhindern.

Das ist nicht immer einfach, denn der deutsche Fußball sei "eine Spur härter und schneller" als in der Schweiz.

"Ich war noch nie ein Senkrechtstarter, sondern lebe eher von der Konstanz", gesteht der 25-Jährige. "Ich hoffe, dass ich in der zweiten Saison nochmal ein Stück offensiver werden kann."

Vielleicht gelingt Brunner das bereits am Montag, wenn er zusammen mit den anderen DSC-Kickern beim MSV Duisburg aufläuft. Die Kugel rollt dort ab 20.30 Uhr.

Mehr zum Thema Arminia Bielefeld:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0