"Müssen uns konzentrieren": DSC-Coach pocht in Duisburg auf Wiedergutmachung

Bielefeld – Sichtlich angefressen war Arminias Trainer nach der 1:3-Niederlage gegen Ingolstadt. "Ich bin heute nicht nur enttäuscht, sondern schon richtig sauer", gab er zu bekennen. Ob die Mannschaft in Duisburg für Wiedergutmachung sorgen kann?

Trainer Uwe Neuhaus verlangt mehr Konzentration von den DSC-Kickern.
Trainer Uwe Neuhaus verlangt mehr Konzentration von den DSC-Kickern.  © Imago

In der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den MSV Duisburg kritisierte der Coach noch einmal, wie im Schanzer-Duell vergangenes Wochenende die Tore fielen: "Wir haben in diesem Spiel einfach schlecht verteidigt und wenn wir vorne die Tore nicht machen, dann müssen wir zumindest hinten den Kasten sauber halten."

Mittelfeld-Kicker Manuel Prietl gab seinem Trainer recht: "Wir haben definitiv etwas wiedergutzumachen. Außerdem haben wir gegen Duisburg in dieser Saison schon zweimal verloren, da wollen wir dieses Spiel unbedingt gewinnen."

Uwe Neuhaus weiß, was ihn und seine Mannschaft am Montagabend erwartet: "Das wird eine der letzten Chancen für Duisburg im Abstiegskampf. Doch wir müssen uns auf unsere eigene Leistung und unsere eigenen Aufgaben konzentrieren", bestonte er.

Darum könne er auch keine Rücksicht auf die drohenden Gelbsperren für Manuel Prietl, Florian Hartherz und Andreas Voglsammer nehmen, die bei einer weiteren gelben Karte das OWL-Derby gegen den SC Paderborn verpassen würden. "Die Mannschaft von der ich am meisten überzeugt bin, die spielt am Ende auch", erklärte Neuhaus.

"Immer 100 Prozent geben"

Manuel Prietl gibt sich von seiner drohenden Gelbsperre unbeeindruckt.
Manuel Prietl gibt sich von seiner drohenden Gelbsperre unbeeindruckt.  © Imago

Auch Manuel Prietl lässt sich durch seine vier gelben Karten nicht beeinflussen: "Nein, deshalb spiele ich nicht anders. Man darf darüber nicht nachdenken, sonst bremst einen der Kopf aus. Man muss immer 100 Prozent geben. Natürlich versuche ich aber ohne gelbe Karte auszukommen."

Gute Chancen nach seiner Knie-Verletzung wieder im Kader zu stehen hat Jóan Símun Edmundsson. Der Färinger ist inzwischen ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. "Er hat heute normal trainiert, es kann gut sein, dass er wieder dabei ist. Für mich macht es schon Sinn, ihn mitzunehmen, ich werde aber in den nächsten Tagen weiter mit ihm sprechen", sagte Neuhaus.

Weiterhin fehlen werden hingegen die Langzeitverletzten Nils Quaschner, Sven Schipplock und Christopher Nöthe.

Beim Flutlichtspiel am Montagabend (20.30 Uhr) wird sich zeigen, ob der DSC endlich seine zahlreichen Torchancen in neue Zähler verwandeln kann.

Mehr zum Thema Arminia Bielefeld:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0