Nun steht fest: Diese regionalen Unternehmen kaufen die Schüco Arena

Bielefeld – Nach langen Verhandlungen hat sich eine Investorengruppe zum Kauf der Schüco Arena entschieden und rettet den Verein so aus den Miesen.

Sechs Unternehmen teilen sich den neuen Besitz an der Schüco Arena.
Sechs Unternehmen teilen sich den neuen Besitz an der Schüco Arena.

Laut Informationen der Neuen Westfälischen gehören neben mehreren Immobilien-Experten sechs Unternehmen zu den neuen Besitzern des Stadions: die Dr. August Oetker KG, die Gauselmann AG, JAB Josef Anstoetz KG, die MöllerGroup, DMG Mori AG sowie die Böllhoff-Gruppe.

All diese Unternehmen gehören dem "Bündnis Ostwestfalen" an und unterstützten den angeschlagenen Verein bereits Anfang des Jahres mit einer dicken Finanzspritze.

Der Vertrag, der auch ein Rückkaufsrecht für das Stadion enthält, soll im November unterzeichnet werden. Die genaue Kaufsumme ist nicht bekannt, der Wert der Immobilie wurde jedoch auf acht bis 15 Millionen Euro geschätzt.

Durch den Verkauf können Schulden des Vereins getilgt und die Alm saniert werden. Die Investorengruppe trägt nun die Verantwortung für die weitere Entwicklung von Verein und Stadion, das bis zu 26.515 Zuschauern Platz bietet.

Als Bielefelder Alm wurde das traditionsreiche Stadion bekannt, übertrug die Namensrechte 2004 jedoch an die Firma Schüco. Das erste Spiel wurde am 1. Mai 1926 vor 2000 Zuschauern ausgetragen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0