Personalkarussel dreht weiter: Welcher Kicker bleibt beim DSC, wer muss gehen?

Bielefeld – Die Personalplanung läuft beim DSC Arminia Bielefeld auf Hochtouren. Welcher Spieler steht auch in der kommenden Saison 2019/20 wieder auf dem Feld der SchücoArena?

Eine Rückkehr von Prince Osei Owusu (22) zum DSC ist nicht ausgeschlossen.
Eine Rückkehr von Prince Osei Owusu (22) zum DSC ist nicht ausgeschlossen.  © Imago

Von der Liste potenzieller Neuzugänge will der DSC dem Vernehmen nach schon in der nächsten Woche den ersten neuen Spieler vorstellen.

Auch ein Abgang steht bereits fest: Trotz Zusage hat sich Julian Börner kurzfristig entschieden, zum englischen Zweitligisten Sheffield Wednesday zu gehen (TAG24 berichtete).

Nun gilt es für Sport-Geschäftsführer Samir Arabi und Trainer Uwe Neuhaus die Lücke des 28-jährigen Abwehrspielers zu füllen. Möglich ist, dass Arminia den auslaufenden Vertrag von Stephan Salger im Gegensatz zur ursprünglichen Planung doch verlängert. Allerdings sollen dem 29-Jährigen auch Angebote anderer Vereine vorliegen.

Weiter in der Abwehr stehen werden Brian Behrendt und Amos Pieper. Dazu soll neben Salger noch ein vierter Abwehrspieler für das Zentrum verpflichtet werden.

Auch im Angriff finden personelle Veränderungen statt, da die Verträge von Christopher Nöthe und Sören Brandy auslaufen. Der Verein will zwar keine zwei neuen Stürmer verpflichten, es wird jedoch eine Reserve für Fabian Klos und Andreas Voglsammer benötigt.

Kehrt der Prince zurück?

Auch dass Stephan Salger (links) kommende Saison noch mit den Arminen jubelt, ist möglich.
Auch dass Stephan Salger (links) kommende Saison noch mit den Arminen jubelt, ist möglich.  © DPA

Wie Arabi gegenüber dem Westfalen-Blatt bestätigte, ist weiter eine Rückkehr von Prince Osei Owusu, der an den Drittligisten 1860 München ausgeliehen wurde, zum DSC möglich.

Wann die beiden Langzeitverletzten Nils Quaschner und Sven Schipplock wieder einsatzbereit sind, ist weiterhin unklar. "Sollten beide, was wir sehr hoffen, in absehbarer Zeit wieder richtig fit werden, würde das unsere Personalplanung für den Angriff natürlich beeinflussen", so Arabi.

Die endgültigen Entscheidungen müssen jedoch bald fallen, denn schon am 20. Juni findet die erste Trainingseinheit der neuen Saison 2019/20 statt. Danach geht es für die Mannschaft zur Vorbereitung ins Trainingslager nach Tirol (Österreich).

Mehr zum Thema Arminia Bielefeld:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0