Arminen fertigen Luxemburg ab und bringen DSC-Trainer Saibene zum Staunen

Bielefeld - Mit 4:1 fertigte am Dienstagabend der DSC Arminia Bielefeld in einem Testspiel die Nationalmannschaft von Luxemburg ab. Für die Arminen war es sehr guter Test während der Länderspielpause.

Die Arminen kämpften sich in das Spiel gegen Luxemburg.
Die Arminen kämpften sich in das Spiel gegen Luxemburg.  © Imago

Jeff Saibene rotierte ordentlich und wechselte im Vergleich zum Spiel gegen Jahn Regensburg auf acht Positionen neue Spieler ein. Lediglich Jonathan Clauss, Manuel Prietl und Keanu Staude blieben in der Startformation. Unter anderem feierte Cedric Brunner sein Comeback nach seiner Verletzung und Nils Quaschner kam im Zuge seines Aufbauprogramms zum Einsatz.

Die Tore für den DSC schossen aber andere. So durften sich Max Christiansen (28.), Patrick Weihrauch (31.) und gleich zweimal Prince Owusu (56., 89.) in die Torschützenliste eintragen. Den einzigen Treffer für die Luxemburgische Nationalmannschaft erzielte Olivier Thill in der 56. Minute.

Vor allem die erste Halbzeit hatten die Arminen voll und ganz im Griff und erspielten sich immer wieder Torchancen. "Die erste Halbzeit war richtig gut, sowohl fußballerisch wie auch ergebnistechnisch. Relativ erstaunlich, da Luxemburg eine gute Mannschaft hat", erklärte Saibene nach Spielschluss und sprach seinen Landsmännern für das Nations League-Spiel gegen Moldawien Mut zur. "Ich denke, für sie war das der richtige Weckruf und sie gewinnen am Samstag."

Luc Holtz (49), der Trainer der Luxemburger war hingegen nach dem Spiel bedient und stellte klar: "Ich bin unzufrieden mit unserer Leistung, wir wollten überhaupt nicht den Ball haben. Am Samstag müssen wir ein anderes Gesicht zeigen!"

Ob es der Luxemburgischen Nationalmannschaft gelingt, wird sich zeigen. Der DSC bereitet sich hingegen weiter auf den fünften Ligaspieltag beim 1. FC Magdeburg vor. Am Montag, den 17. September um 20.30 Uhr, müssen die Arminen beim Tabellenfünfzehnten ran.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0