Videobeweis stößt nicht bei allen DSC-Fans auf Begeisterung

Bielefeld - Der Test des DSC Arminia Bielefeld gegen den FC Barnsley war nicht nur sportlicher Natur, sondern zugleich auch eine technische Generalprobe für den sogenannten Videobeweis.

Auch in anderen Stadien sind zahlreiche Fans für die Abschaffung des Videobeweises.
Auch in anderen Stadien sind zahlreiche Fans für die Abschaffung des Videobeweises.  © dpa/Andreas Gora

Mit der neuen Technik soll es dem Schiedsrichter einfacher gemacht werden, strittige Szenen zu überprüfen und so Fehlentscheidungen zu vermeiden.

Schon beim Test gegen den englischen Zweitligisten kam der Videobeweis zum Einsatz. Das 1:0 von Fabian Klos (8.) wurde direkt überprüft und für gültig befunden.

In der kommenden Saison, die am Montag, den 29. Juli, für den DSC mit dem Heimspiel gegen den FC St. Pauli beginnt (20.30 Uhr), soll die Technik stets zum Einsatz kommen.

Allerdings stößt sie nicht bei allen Fans auf Begeisterung. Beim Spiel gegen den FC Barnsley pfiffen zahlreiche Zuschauer als das Spiel unterbrochen und eine Szene überprüft wurde.

Auch DSC-Trainer Uwe Neuhaus ist kein Fan des Videobeweises. "Ich stehe der Sache nicht positiv gegenüber", stellte der 59-Jährige gegenüber der Neuen Westfälischen klar.

Beim Spiel des DSC gegen den FC Barnsley kam der Videobeweis auch zum Einsatz.
Beim Spiel des DSC gegen den FC Barnsley kam der Videobeweis auch zum Einsatz.

Mehr zum Thema Arminia Bielefeld:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0