"Wir wollen gewinnen": DSC-Prietl ist neuer Rolle gewachsen

Bielefeld – Am Mittwoch müssen die Arminen gegen den Ex-Verein ihres Trainers, Dynamo Dresden, ran. Die Vergangenheit von Uwe Neuhaus soll in dem Spiel aber keine Rolle spielen, betonte der DSC-Trainer im Vorfeld.

Manuel Prietl wird in den kommenden Spielen defensiver agieren.
Manuel Prietl wird in den kommenden Spielen defensiver agieren.  © Imago

Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Dresden thematisierte Manuel Prietl auch den Trainerwechsel: "Gegen spielerisch starke Mannschaften haben wir uns immer leicht getan, aber gegen tiefstehende Gegner haben uns oft Lösungen im letzten Drittel gefehlt. Durch das neue Trainerteam haben wir da jetzt wieder neuen Input bekommen."

Unter Uwe Neuhaus verändert sich auch die Position des Mittelfeldspielers: "Im 4-3-3 ist meine Rolle etwas defensiver als vorher. Ich kenne das System schon aus Mattersburg, es ist also nicht alles neu."

Die Chancen am Mittwoch stehen nicht schlecht, findet Prietl: "Wir wollen mit einem guten Ergebnis starten. Dresden ist ein gutes Pflaster für uns, wir wollen dort am Mittwoch gewinnen."

"Für den Kopf war das eine anstrengende Vorbereitung, da wir viel Input bekommen haben. In den letzten Spielen haben wir schon viele Sachen gut umgesetzt, aber natürlich kann nicht Alles von Anfang an rund laufen", betont der Mittelfeldspieler.

Anstoß ist am Mittwoch um 20.30 Uhr in Dresden.

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0