DSC-Trainer möchte mit einem Sieg positive Serie starten

Bielefeld - Am Sonntag, dem 9. Dezember, kommt der SV Sandhausen in die SchücoArena nach Bielefeld. Vor heimischer Kulisse möchte DSC-Trainer Jeff Saibene siegen, um Punkte gegen den Abstieg gut zu machen.

Das Spiel gegen den SC Paderborn war für Jeff Saibene ein guter Schritt in Richtung der alten Zeiten.
Das Spiel gegen den SC Paderborn war für Jeff Saibene ein guter Schritt in Richtung der alten Zeiten.  © DPA

Dass das Spiel gegen den derzeit Tabellensiebzehnten kein einfaches Spiel werden wird, ist dem 50-Jährigen durchaus bewusst.

"Der SV Sandhausen ist eine unangenehm zu bespielende Truppe, die in dieser Spielzeit bisher wenig Erfolge feiern konnte, aber beim 4:0-Sieg gegen den FC Ingolstadt bewiesen hat, dass sie es können", erläuterte der Trainer.

Wie auch im vergangenen Duell gegen den SC Paderborn läuft seine Elf im gewohnten 4-4-2-System auf. "Das hat in Paderborn gut geklappt. Auf der einen oder anderen Positionen bestehen noch Fragezeichen - es gibt mehrere Alternativen", erklärte er weiter.

Laut der Aussage des Trainers wird wohl auch wieder Julian Börner mit von der Partie sein, während Cedric Brunner eine Alternative zu sein scheint.

Die Devise von Saibene ist auf jeden Fall klar. "Wir müssen mutig sein und vorne angreifen. Das war am Freitag in Paderborn ein guter Schritt in Richtung der alten Zeiten. Wir wollen unser Heimspiel gegen Sandhausen gewinnen und wieder eine positive Serie starten", stellte er klar.

Ob die Saibene-Elf schon am Sonntag (13.30 Uhr) die angesprochene positive Serie starten kann, wird sich zeigen, denn der Coach weiß, dass das Duell eine Mammutaufgabe wird. "Ich denke, dass es am Sonntag ein großer Kampf von beiden Teams wird", erklärte er.

Auch gegen den SV Sandhausen möchte die Saibene-Elf Punkte einfahren.
Auch gegen den SV Sandhausen möchte die Saibene-Elf Punkte einfahren.  © DPA

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0