„Fürstin“ holt WM-Pott! Mareen jubelt mit Cannes

Die Dresdnerin Christiane Fürst strahlte in Zürich mit dem WM-Pokal und der Goldmedaille um die Wette.
Die Dresdnerin Christiane Fürst strahlte in Zürich mit dem WM-Pokal und der Goldmedaille um die Wette.

Von Steffen Grimm

Zürich/Cannes - Grandioses Wochenende für zwei Ex-DSC-Schmetterlinge: Christiane Fürst hat mit ihrem türkischen Verein Eczacibasi Istanbul die Klub-WM gewonnen, Mareen Apitz ist mit dem Racing Club Cannes französischer Meister geworden.

Mittelblockerin Fürst bezwang mit Eczacibasi im Finale der Klub-WM in Zürich die starken Russinnen von Dinamo Krasnodar mit 3:1.

Die 30-Jährige steuerte dazu elf Punkte bei. Zuvor hatte die „Fürstin“ mit ihrem Verein in diesem Frühjahr bereits die europäische Königsklasse aufgemischt.

Zuspielerin Mareen Apitz (28) hat in ihrem ersten Jahr im Ausland den ersten Titel gewonnen. Nach hartem Kampf gelang RC Cannes mit einem 3:2 gegen Le Cannet die Revanche für das verlorene Pokalfinale (1:3).

„Wir lagen nach Sätzen 0:2 zurück und im vierten Satz stand es schon 19:23. Aber mit Aggressivität, Mut und Herz haben wir das Spiel noch umgebogen und sind Meister geworden“, jubelte Mareen.

Zweiter Abgang beim Deutschen Meister DSC:

Eigengewächs Juliane Langgemach (20) wechselt auf der „Suche nach einer neuen Herausforderung“ zu Liga-Konkurrent Ladies in Black Aachen.

Foto: Steffen Marquardt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0