DSC-Girls mühen sich bei Kellerteam Erfurt zum 3:1-Sieg

Erfurt - Die DSC-Schmetterlinge haben beim Tabellen-Vorletzten Schwarz-Weiß Erfurt mit 3:1 (26:24, 25:20, 26:28, 25:17) gewonnen.

DSC-Zuspielerin Mareen von Römer blockt den Angriff von Erfurts Sindy Lenz ab.
DSC-Zuspielerin Mareen von Römer blockt den Angriff von Erfurts Sindy Lenz ab.  © Sebastian Schmidt

Es war ein Arbeitssieg. Glanz versprühten die Schützlinge von Chefcoach Alex Waibl während der 111-minütigen Partie nur in wenigen Phasen.

Schon im ersten Satz wechselte mehrfach die Führung. Zur zweiten technischen Auszeit hatten die Dresdnerinnen mit 16:12 die Nase vorn, gerieten dann aber mit 17:20 ins Hintertreffen.

Im Endspurt gelang nach einem 23:24-Rückstand noch etwas glücklich das 26:24.

Auch der zweite Durchgang war lange offen. Erst nach dem 18:18 zog der DSC davon, ein Doppelblock sorgte für das 25:20.

Mit der 2:0-Satzführung im Rücken legte das Waibl-Team im dritten Akt einen unglaublichen 4:10-Fehlstart hin, machte anschließend jedoch neun Zähler in Folge und baute den Vorsprung auf 19:14 aus.

Nach dem 24:20 hatte der DSC vier Matchbälle. Verspielte diese aber und verlor den Satz noch mit 26:28!

Nur gut, dass der vierte Durchgang ab dem 13:13 noch eine klare Angelegenheit wurde. Topscorerin Nikola Radosova band schließlich mit ihrem 21. Punkt den Sack zum 3:1-Sieg zu.

Dresdens Topscorerin Nikola Radosova (r.) ist bei der Annahme vor Libera Amanda Benson am Ball.
Dresdens Topscorerin Nikola Radosova (r.) ist bei der Annahme vor Libera Amanda Benson am Ball.  © Sebastian Schmidt

Mehr zum Thema DSC Damen Volleyball:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0