DSC Schmetterlinge heben zum Finale ab

Gruppenfoto vor dem Abflug.
Gruppenfoto vor dem Abflug.

Von Steffen Grimm

Dresden - Schrecksekunde: Die DSC-Schmetterlinge sind am Freitagabend zur Mission Pokalsieg aufgebrochen. Am Flughafen dann die Erkenntnis - ein Ticket fehlt!

Um 18.45 Uhr hob der 22-köpfige Tross in Dresden mit Lufthansa-Flug 219 nach Frankfurt/Main ab. Von dort fuhr das Team mit dem Mannschaftsbus nach Mannheim weiter. Hier trifft es am Sonntag um 14.05 Uhr beim Finale in der SAP Arena auf Titelverteidiger Allianz Stuttgart.

Doch auf dem Flughafen gab es noch eine kurze Schrecksekunde, weil das Ticket für Kristina Mikhailenko nicht bereitlag. Das Problem konnte aber schnell gelöst werden.

„Jetzt geht es los, jetzt steigt langsam die Anspannung“, sagte Louisa Lippmann vor dem Abflug.

„Ich freue mich riesig auf Mannheim, auf die Kulisse. Das ist mein erstes Pokalfinale. Vor über 10.000 Zuschauern habe ich noch nie gespielt. Beim Packen habe ich aufgepasst, dass ich ja nichts vergesse - vor allem meine drei Glücksbringer nicht“, erzählte Katharina Schwabe lachend.

Dass die Volleyballerinnen, die erst am Donnerstag vom Champions-League-Spiel in Moskau zurückgekehrt waren, noch einmal im eigenen Bett schlafen konnten, „war sehr wichtig. Es war gut, noch einmal zu Hause zu sein, in der gewohnten Umgebung“, sagte die 22-jährige Angreiferin.

Nach der Ankunft im Hotel in Mannheim standen noch das Abendessen und Physiotherapie auf dem Programm. Nun sorgt Chefcoach Alex Waibl für den letzten Pokal-Schliff.

Am Mittwoch steht in der Bundesliga-Hauptrunde das letzte DSC-Heimspiel gegen die VolleyStars Thüringen an. Gegen Vorlage der Kundenkarte verschenkt die DREWAG am Montag ab 16 Uhr im WTC insgesamt 500 Tickets für das Derby.

Selfie vor dem Abflug: Das holländische Duo Laura Dijkema (l.) und Myrthe Schoot.
Selfie vor dem Abflug: Das holländische Duo Laura Dijkema (l.) und Myrthe Schoot.

Fotos: Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0