3:0 in Aachen. DSC verteidigt die Tabellenspitze

Die DSC-Schmetterlinge sind derzeit in Topform.
Die DSC-Schmetterlinge sind derzeit in Topform.

Von Steffen Grimm

Aachen - Der Dresdner SC ist aktuell das Maß aller Dinge im deutschen Frauen-Volleyball. Der Meister und Pokalsieger schloss auch die Bundesliga-Hauptrunde auf Platz eins ab.

Laura Dijkema [&] Co. gewannen das letzte Hauptrunden-Spiel bei den Ladies in Black Aachen glatt mit 3:0 (25:19, 25:22, 25:16).

Chefcoach Alex Waibl musste wie schon am Mittwoch gegen die VolleyStars Thüringen krank passen. Der 47-Jährige fieberte im wahrsten Sinne des Wortes von daheim aus mit seiner Mannschaft mit. Vertreten wurde Waibl erneut von seinem Assistenten Michal Masek.

Der sah in Aachen einen guten Start seines Teams - 3:1. Doch dann geriet der DSC in Rückstand, weil Kristina Mikhailenko ihre Angriffe mehrfach ins Aus setzte oder am gegnerischen Block scheiterte - 7:8. Nach dem 10:10 hatten die Gäste wieder die Netzhoheit und sorgten gleich mit dem ersten Satzball für das 25:19.

Michelle Bartsch im Spiel gegen Aachen.
Michelle Bartsch im Spiel gegen Aachen.

Im zweiten Satz war der Favorit lange von der Rolle. Doch nach dem 12:19 schüttelte sich der DSC kurz und zeigte wieder Stärke.

Er kämpfte sich auf 18:20 heran und drehte den Spieß mit drei Blockpunkten in Folge zum 21:20 um. Lisa Izquierdo schlug zum 25:22 zu.

Im dritten Durchgang ließ sich der DSC die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Nach insgesamt 76 Minuten band Louisa Lippmann mit dem 25:16 den Sack zum 3:0-Auswärtssieg zu.

Erfolgreichste Punktesammlerinnen für Dresden waren Michelle Bartsch (18), Nneka Onyejekwe (11) und Kathleen Slay (10).

Fotos: Wolfgang Birkenstock


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0