Vom Weihnachtsmarkt ins Pokalfinale?

Selfie auf dem Striezelmarkt. Michelle mit Mama Julie (l.), Papa Michael (r.) und Ehemann Corbin. Dessen Mütze hat die Volleyballerin selbst gestrickt - ihr neues Hobby.
Selfie auf dem Striezelmarkt. Michelle mit Mama Julie (l.), Papa Michael (r.) und Ehemann Corbin. Dessen Mütze hat die Volleyballerin selbst gestrickt - ihr neues Hobby.

Von Steffen Grimm

Dresden - Sie ist locker, wirkt auf dem Feld völlig unaufgeregt und ist als schärfste Angriffswaffe des DSC die Zuverlässigkeit in Person: Michelle Bartsch.

Die Amerikanerin stand in elf der 13 Saisonspiele des deutschen Meisters in der Startformation, war dabei sieben Mal die erfolgreichste Punktesammlerin und wurde sechs Mal als „Wertvollste Spielerin“ (MVP) ausgezeichnet. Was für eine Bilanz!

Welches Erfolgsrezept hat die 25-Jährige? „Ich fühle mich auf dem Feld und im Team wohl. Auch wenn ich aufgeregt bin, versuche ich, das nicht zu zeigen, sondern die Kontrolle zu behalten.

Das ist meine Art“, sagt Michelle schmunzelnd. Und ergänzt: „Da gehört natürlich auch viel Erfahrung dazu. Im Sommer war ich bei der Nationalmannschaft, habe erstmals ohne Pause durchgezogen.

In der Zeit habe ich noch einiges dazugelernt, das mir hilft. Ich will immer auf dem höchsten Level spielen.“

Mal knallhart, mal raffiniert - die 1,93 m große Michelle Bartsch ist im Angriff schwer auszurechnen.
Mal knallhart, mal raffiniert - die 1,93 m große Michelle Bartsch ist im Angriff schwer auszurechnen.

Wichtig ist für Familienmensch Michelle, die ihre zweite Saison beim DSC bestreitet: Ehemann Corbin ist mit nach Dresden gekommen, hält ihr den Rücken frei.

Zusammen mit ihrem Hund Champion gehen die beiden gern an der Elbe spazieren.

Große Freude herrschte in den vergangenen Tagen, als Michelles Eltern aus Illinois zu Besuch waren. „Das hat gut gepasst.

Meine Eltern haben vier Spiele von uns gesehen. Nach mehreren Jahren konnten wir endlich wieder gemeinsam Thanksgiving feiern. Und meine Mama hat erstmals Weihnachtsmärkte erlebt. In Dresden, Potsdam, Berlin - überall hat sie eine Tasse als Souvenir mitgenommen.“

Vielleicht kommen Julie und Michael Bartsch Ende Februar aus den USA wieder nach Deutschland. Dann steht das DVV-Pokalfinale an, das erstmals in der 15.000 Zuschauer fassenden SAP Arena in Mannheim ausgetragen wird.

Doch um dort auflaufen zu können, muss der DSC am Mittwoch im Halbfinale in eigener Halle die Ladies in Black Aachen aus dem Rennen werfen.

„Das wird sehr schwer, Aachen wird alles geben. Aber ich freue mich darauf, K.o.-Spiele haben immer einen besonderen Kick. Mit unseren Fans im Rücken sollten wir gewinnen“, powert Angreiferin Michelle.

US-Angreiferin Michelle Bartsch mit ihrem Hund, der den passenden Namen Champion trägt.
US-Angreiferin Michelle Bartsch mit ihrem Hund, der den passenden Namen Champion trägt.
Topscorerin Michelle Bartsch klatscht nach dem 3:0-Sieg gegen Straubing mit den Fans ab.
Topscorerin Michelle Bartsch klatscht nach dem 3:0-Sieg gegen Straubing mit den Fans ab.

Fotos: Lutz Hentschel (3), privat (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0