Das ist Brinkmanns eigenwillige Begründung für seine Dschungel-Flucht

Ansgar Brinkmann hatte einen mächtigen Zoff im Dschungeltelefon, woraufhin er die Reißleine zog.
Ansgar Brinkmann hatte einen mächtigen Zoff im Dschungeltelefon, woraufhin er die Reißleine zog.  © MG RTL D

Melbourne - Das allzu harmonierende Dschungelcamp gerät an Tag 10 ins Wanken. Der überraschende Dschungelschrei von Kult-Fußballer Ansgar Brinkmann (48) und der damit verbundene Auszug wirft viele Fragen auf!

In einem aktuellen Interview mit dem Focus stellte der Wahl-Bielefelder deutlich klar: "Nein, weil ich habe nicht aufgegeben. Ich war nur konsequent. Entweder stehe ich zu meinem Wort oder ich sehe darüber hinweg. Da stehe ich lieber zu meinem Wort."

Die Entscheidung war konsequent, aber ebenso fragwürdig. Dass Brinkmann ein immenses Problem mit Autoritäten und Hierarchien hat, war schon immer klar. Schließlich hatte der Ex-Profi nicht umsonst 39 verschiedene Trainer in seiner Laufbahn.

"Man hat mir sprichwörtlich die Pistole auf die Brust gesetzt. Ich hatte gesagt, dass ich bei der nächsten Abmahnung gehen würde. Ich wäre gerne geblieben, hätte gerne noch Challenges gemacht, aber da hat man mir nicht die Wahl gelassen", sagte er.

Sein Dschungelschrei "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" kam schon nach Tag 10.
Sein Dschungelschrei "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" kam schon nach Tag 10.  © MG RTL D

Ursprung des kuriosen Auszugs war eine Bestrafung von RTL, weil er zeitweise kein Mikrofon trug und deshalb einen seiner Luxusgegenstände abgeben sollte. Diese Strafe wollte der 48-Jährige partout nicht akzeptieren. Ihm stieß auch auf, dass man bei den "schweren Dschungelprüfungen" am Ende nur mit zwei Teebeuteln belohnt wurde - oder eben einer Prise Salz...

Zumal ihn eine Mitarbeitern im Dschungeltelefon "in sehr aggressivem Ton" dazu verdonnern wollte, entweder sein Armband oder sein Long-Board abzugeben, so erklärte er es in der Bild.

Eigentlich stand dem Fußballer stets ein Psychologe zur Seite, der auf die Autoritätsprobleme von ihm geschult war, der allerdings zu dem Zeitpunkt nicht verfügbar war. Weiter heißt es, dass Brinkmann verdeutlicht hat, dass die "Hobby-Psychologin" ihn explodieren ließ.

Der Profi, der stets für seine Eskapaden bekannt war, bleibt aus seiner Sicht seiner Linie treu. Nun geht es für Ansgar Brinkmann zurück nach Bielefeld in den Alltag. Allerdings maulte er noch vor drei Tagen, dass man durchhalten müsse, was man beginnt. Die Fans sind von seinen Argumenten nicht wirklich überzeugt...

"Ich gehe zur Tagesordnung über. Ich werde jetzt wieder nach Bielefeld fahren, im Waschsalon meine Wäsche waschen und Freunde treffen. Es geht normal weiter", erklärte er abschließend in dem Interview.

Der 48-Jährige trat in diversen Dschungelprüfungen an.
Der 48-Jährige trat in diversen Dschungelprüfungen an.  © MG RTL D

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de: www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html

Du hast Tag 10 verpasst? Macht nichts - >> hier steht alles Wichtige!

Titelfoto: MG RTL D


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0