Dschungelcamp-Finale: Prince Damien holt die Krone!

Brisbane - Wir haben es geschafft! Am Samstagabend ging es beim RTL-Dschungelcamp um alles oder nichts - welchen Part der Gewinn der in diesem Jahr zur Abwechslung gar nicht mal so überdimensionalen Obstkorb-Kopfbedeckung dabei einnahm, bleibt wohl jedem selbst überlassen. Fakt ist jedenfalls: Deutschland hat einen neuen Dschungelkönig - und der heißt Prince Damien.

Diesen Anblick werden wir schmerzlich vermissen.
Diesen Anblick werden wir schmerzlich vermissen.  © TVNOW / Stefan Menne

Aber von vorne! Vor dem möglichen Gewinn der Dschungelkrone sollten die drei Finalisten - Raúl Mozart und Trödel-Markus mussten bereits an Tag 15 das Feld räumen - schließlich erst noch das letzte bisschen Würde verlieren. (*falls dies überhaupt noch möglich war)

Abzuräumen gab es in der letzten Prüfung jedenfalls einiges. Während Danni "die letzte starke Frau" Büchner theoretisch drei Vorspeisen erspielen konnte (*Spoiler: Hat sie natürlich nicht), ging es für den Boxer um drei Hauptspeisen und für den Dschungel-Prinzen um die Desserts. Zudem konnte jeder Finalist mit je einem weiteren Stern seinen Wunsch-Drink und ein persönliches Goodie gewinnen.

Immerhin: Jeder verbliebene Kandidat durfte sein Leid selbst wählen. Die Witwe entschied sich für die Prüfung "Alles kann, nichts muss" (*kämpfte jedoch wieder getreu ihrem Motto "Kann nichts, muss nichts").

"Ich will es versuchen, ich muss es versuchen, für meine Kinder, für meinen Mann", gab sie sich erst kämpferisch. "Das Goodie muss ich haben, ganz unbedingt. Ich habe mir meinen Ehering gewünscht. Ok, ich schaffe das irgendwie!" (*Spoiler: Nope!)

Die Witwe und der Boxer versagen in der Prüfung

Zwenni schmeckt seine Prüfung auch nicht.
Zwenni schmeckt seine Prüfung auch nicht.  © TVNOW / Stefan Menne

Ihre Aufgabe war es, den Kopf in einen Glashelm, die Hände in ebenfalls gläserne Boxen zu stecken und darin festgeschraubte Sterne zu sichern. (*Wäre es dabei geblieben, hätte womöglich sogar sie mehr als einen Stern gesammelt, aber irgendwas ist ja immer)

Nacheinander wurden die Behältnisse mit verschiedenen Tierchen befüllt. "Nein, nein!", wehrte sich sich erfolgreich gegen eine Ladung Schlangen. Die darauffolgenden Ratten begrüßte sie noch hysterischer: "Nein! Da bekomme ich sofort Panik, ich muss die nur angucken!" (*dabei waren es nur Ratten, nicht der #ibes-Twitter-Feed der vergangenen Tage)

Dank einer Portion grüner Ameisen ging's für die Witwe jedoch immerhin im Besitz eines Sterns zurück ins Camp.

Ebenso erfolglos verlief Zwennis Prüfung. Seine Gegner - Kuhauge, Schaf-Plazenta, pürierte Schweinelunge und eine Made - waren einfach zu stark. "Das finde ich unmenschlich, das ist doch pervers", stellte er fest (*Stark, nach 16 Tagen endlich das Prinzip der Show erkannt). "Ich glaube, ich lasse es. Man muss sich selber treu bleiben!"

Während sich Raúl bereits von seiner Liebsten mit Chicken Nuggets füttern ließ, zwang sich der Boxer immerhin zu einem Happen "Spinne im Spinnenbrutsack", um immerhin mit einem von drei Hauptgängen ins Camp zurückzukehren.

"Okay, Sven hat da jetzt ein bisschen abgelost", stellte die erfolgsverwöhnte Witwe süffisant fest. Sie selbst hätte einige Sterne mehr geholt, war sie sich sicher. (*Wir wären ja für eine Extra-Woche Dschungel für die Büchnerin)

Kein Ranger für den Prinzen

Im Finale ging es selbst dem letzten bisschen Würde an den Kragen.
Im Finale ging es selbst dem letzten bisschen Würde an den Kragen.  © TVNOW / Stefan Menne

Für den Dschungel-Prinzen schien die Krönung aus dem Fokus gerückt zu sein, vielmehr konzentrierte er sich wieder einmal auf den Kampf um das begehrte Ranger-Herz.

"Ja, leg' mir eine Handschelle an", flehte er den Muskelmann an, welcher ihn auf ein sich drehendes Rad schnallte. "Daran könnte ich mich gewöhnen."

Und auch wenn sein Balztanz nicht den gewünschten Effekt erzielte (*allmählich fürchten wir eine neue RTL-Kuppelshow), so ging er immerhin als klarer Sieger aus der Prüfung.

In dieser wurde er mit allerlei Widerlichkeiten überschüttet, welche er zuvor eigenhändig aus verschiedenen Piñatas prügeln musste. (*sah mindestens unsexy aus, wie es sich anhört. Versprochen!)

"Ob du so noch einen abschleppst?", zeigte sich Sonja beim Anblick eines in Innereien badenden DSDS-Gewinners sichtlich besorgt. (*Definitiv! 90 Prozent der Tinder-NutzerInnen haben schließlich schon viel mehr Müll gedatet)

Statt an starken Ranger-Armen zum Candlelight-Dinner geleitet zu werden, musste Prince Damien zu seiner mit Sicherheit großen Enttäuschung mit der Witwe und dem Boxer und einer mickrigen Auswahl an Speisen vorlieb nehmen.

Doch seine Bemühungen sollten schließlich doch noch belohnt werden: Die Zuschauer voteten den Ex-Sänger zum neuen Dschungelkönig (*ob man das bei dieser "Konkurrenz" als Erfolg verbuchen kann, bleibt offen). Die Witwe schaffte es nur auf den dritten Platz, der Boxer musste mit der Silbermedaille vorlieb nehmen.

Zur Belohnung gab's das (nicht) erspielte Dinner.
Zur Belohnung gab's das (nicht) erspielte Dinner.  © TVNOW / Stefan Menne
Prince Damien Ritzinger gewann die 14. Staffel.
Prince Damien Ritzinger gewann die 14. Staffel.  © TVNow

Mehr zum Thema Dschungelcamp:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0