Im Dschungelcamp: Elena will die Wendler-"Bombe" platzen lassen!

Brisbane - Witwen-Tränen, Trennungsdramen und der erste Auszug: Tag 1 der 14. Staffel "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" hat bereits mehr Gesprächsstoff geliefert als so manche komplette Staffel. Ob Tag 2 mithalten kann? Nein. Er wird besser!

Oh Schreck! Die Büchner-Witwe kann nicht fassen, dass sie in der Prüfung rein gar nichts zu befürchten hat.
Oh Schreck! Die Büchner-Witwe kann nicht fassen, dass sie in der Prüfung rein gar nichts zu befürchten hat.  © TVNow

Zur ersten richtigen Dschungelprüfung antreten durften Danni "Die Witwe" Büchner und Elena "Die Furie" Miras. (*An dieser Stelle Chapeau für die Zuschauerwahl)

Wer hier auf Panik, Schreie und Tränen hoffte, der wurde beim besten Willen nicht enttäuscht. Geschlagene elf Minuten lang versuchten die beiden mehr oder weniger einsatzbereit, in einem Tunnelsystem nach Sternen zu suchen. "Da ist ein Krokodil drin. Ich werde sterben!", jammert die Witwe. "Ich möchte doch leben!" (*Und wer hat Schnappi gefragt?)

Krokodile sah Dramiela übrigens in jeder einzelnen Kammer. Dass es sich bei diesen laut Lehrbuch zum Teil auch um Krabben oder Kröten handelte, interessierte die Witwe wenig. Sie schluchzte lediglich Weisheiten à la: "Ich bekomm' keine Luft mit dem Helm auf dem Kopf!" (*Wenn da mal nicht die nächste Prüfung ruft ...und die übernächste ...und ...)

Das Ergebnis: 0 Sterne! (*Nochmal, weil's so schön ist: N.U.L.L. Sterne)

Professor Günther droht Merkel

Ein Glück! Wieder-Professor Günther ist wohlauf.
Ein Glück! Wieder-Professor Günther ist wohlauf.  © TVNow

Während die einen also hungern müssen, darf sich DDR-Günther schon bald wieder die Bananen am Hotel-Buffet schmecken lassen.

Der Wieder-Professor ließ es sich allerdings nicht nehmen, nach seinem Schwächeanfall-Aus eine Drohung nach Deutschland zu senden - und zwar an die Kanzlerin höchstpersönlich: "Liebe Angela, falls du zusiehst, ich werde wieder richtig gesund. Du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Du wirst mich nicht los!" (*irgendwo in der Hauptstadt ertönt gerade ein leises Schluchzen)

Und wie wohl auch Frau Merkel, mussten die Trash-TV-Fans am Samstagabend all ihre Hoffnungen begraben: Obwohl viele bereits von nackten Tatsachen und bösen Schlammschlachten im Dschungelcamp träumten, Laura Müller stand nicht als knackige Nachrückkandidatin für den weniger knackigen Camp-Opi bereit. (*Manno!)

Bunny sucht den Camp-Frieden

Danni und Bunny führen klärende Gespräche.
Danni und Bunny führen klärende Gespräche.  © TVNow

Wenn schon nicht die Müllern und die Norberg, dann doch wenigstens die Büchner-Witwe und Ersatz-Bunny AnastaSIYA! Die können sich nämlich (*glücklicherweise) auch überhaupt nicht ausstehen.

Grund dafür: Bunny hat Danni öffentlich unterstellt, der Grund für die Trennung von Ex Ennesto zu sein. (*Der, der auch mit der Fürstin... - spricht wohl für sich)

Dass alle Welt dieses Gerücht schon längst wieder vergessen (*oder sich nie dafür interessiert) hatte, schien der Witwe überhaupt nicht zu passen und so flogen die imaginären Giftpfeile nur so durchs Camp.

Dabei war Bunny doch so harmoniebedürftig und suchte sogar das Gespräch mit der Büchnerin. Doch die blieb hart! "Du hast mich im schlimmsten Jahr meines Lebens angegriffen", warf sie ihr vor.

Was Danni nicht ahnen konnte: AnastaSIYA hatte eigentlich andere, viel ehrenwertere Absichten: "Ich wollte eigentlich ihn angreifen!" (*Die Gute!)

Eine Entschuldigung gab's am Ende zwar, Freundinnen werden die beiden aber (*zum Glück) nicht mehr. "Dass sie sich entschuldigt hat, finde ich gut. Aber im Privatleben soll sie rechts gehen und ich werde links gehen, weil ich mit solchen Menschen nichts zu tun haben möchte", stellte sie im Dschungeltelefon klar.

Danni jammert weiter

Die Büchner-Witwe will nicht mehr nur die Büchner-Witwe sein.
Die Büchner-Witwe will nicht mehr nur die Büchner-Witwe sein.  © TVNow

Apropos gute Absichten! Die suchte Detektiv Miras bei der Büchner-Witwe bislang offenbar vergebens. Ihre Mission: Herausfinden, was Dramiela denn überhaupt im Dschungel möchte und vor allem, warum sie denn immer und immer wieder über ihren verstorbenen Mann spricht. Also hakte sie nach: "Machst du das von dir aus, oder weil viele dich drauf ansprechen?"

"Ich mache hier nicht mit, damit die Leute denken, sie hat eine Trauergeschichte und kommt deshalb weiter", beteuerte sie. "Ich bin hier als Danni Büchner und als Witwe. Es gibt böse Menschen, die mich Berufswitwe nennen. Ich habe nicht einen Cent mit der Geschichte meines Mannes verdient!" (*Stimmt, die mindestens fünfstelligen Ibes-Gage wurde wahrscheinlich aufgerundet)

Und Elena traf den Nagel auf den Kopf (*man hätte es ihr ja gar nicht zugetraut): "Ich glaube, dass das bei vielen so rüberkommt, dass du probierst, Mitleid zu bekommen oder die 'arme Frau' zu sein. In allen Interviews ist immer dein Mann im Vordergrund und nicht du."

Dabei war das doch überhaupt nicht Dannis Absicht! "Nein, ich habe immer gesagt ich bin wegen der Kohle hier", wehrte sie sich. (*Und wir dachten, wegen der Abenteuer und der bereichernden Erfahrungen...)

Laura Müller war Grund für Wendler-Trennung

Sie musste nicht mal ins Camp einziehen, trotzdem dreht sich alles um Wendler-Laura.
Sie musste nicht mal ins Camp einziehen, trotzdem dreht sich alles um Wendler-Laura.  © TVNow

Eine, für die die Gage sicherlich nur zweitrangig war, ist die Wendler-Ex. Schließlich bedeuten zwei Wochen Dschungel im besten Fall auch zwei Wochen Laura-Detox.

Wie gesagt, im besten Fall. Denn natürlich blieb das Nicht-Playboy-Bunny auch an Tag 2 von diesem (*völlig egalen) Thema nicht verschont. "War die neue Frau der Trennungsgrund?", streute Sonja "die Laura Müller der 80er" Kirchberger Salz in die Wunde.

"Ja, auch. Ich hätte aber nicht gedacht, dass der Disput, den wir damals hatten, dann dazu beigetragen hat", gab die Verlassene zu. "In der ganzen Situation hat er sie dann getroffen. Dann hat er sich halt in dieses Mädchen verliebt. Das war nicht angenehm alles."

Was Claudia noch nicht ahnte: Detektiv Miras wartete nur darauf, ihre durch lange Vorarbeit erschnüffelten Details mit der Welt zu teilen.

"Nach dem Sommerhaus hatten Laura und ich noch Kontakt. Deswegen kenne ich die andere Seite. Ich weiß das auch von einer anderen Person, daher weiß ich, dass das bestimmt der Wahrheit entspricht!", deutete sie an.

Ganz so schnell wollte sie jedoch nicht mit den ach so schmutzigen Details herausrücken: "Ich stehe auf jeden Fall auf der Seite von Laura und Michael. Das wird eine kleine, vielleicht auch eine größere Bombe, die platzen wird. Es tickt schon!" (*Und das Trash-Herz hüpft)

Bevor es so weit ist, darf sich Elena aber erst einmal eine Runde ausruhen. In die nächste Dschungelprüfung geht es nämlich für Dramiela (*Wer hätt's gedacht?) - am Sonntagabend ab 22.15 Uhr beim RTL, wenn es wieder heißt: "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!"

Mehr zum Thema Dschungelcamp:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0