DSDS: "Finsterer alter Schlager!" Wie Sachse Ramon die Jury dennoch vom Hocker haute

Leipzig - Da hat einer den Pop-Titan Dieter Bohlen (65) in der 17. Staffel "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) mal ordentlich überrascht! Ramon Kaselowsky (26) aus dem sächsischen Zschernitz bei Leipzig trat in der ersten Casting-Folge mit einem ungewöhnlichen Schlagersong auf und konnte alle von sich überzeugen.

Strahlemann Ramon Kaselowsky (26) brachte drei überraschend-ungewöhnliche Schlagersongs mit zum DSDS-Casting.
Strahlemann Ramon Kaselowsky (26) brachte drei überraschend-ungewöhnliche Schlagersongs mit zum DSDS-Casting.  © RTL/Stefan Gregorowius

Ramon Kaselowsky ist Mitglied der siebten Generation einer Artistenfamilie. Vor kurzem hat sich der 26-Jährige selbstständig gemacht, arbeitet seitdem als Gebäudereiniger, macht vor allem Dächer und Fassaden sauber.

Im Ludwigs Festspielhaus im bayrischen Füssen trat er vor die DSDS-Jury. Sein Ziel: Superstar 2020 werden! Doch von seiner etwas komischen Auswahl an Liedern waren Dieter Bohlen, Xavier Naidoo, Pietro Lombardi und Oana Nechiti irritiert.

Neben "100 Jahre sind noch zu kurz für eine große Liebe" von Randolph Rose, hatte der Siebtliga-Fußballer vom ESV Delitzsch auch "Quando, quando, quando" von Engelbert und "Mendocino" von Michael Holm dabei.

"Was hast du denn für einen Musikgeschmack?, fragte Bohlen. "Sowas haben wir in den letzten 16 Staffeln noch gar nicht gehört. Das ist finsterer, alter Schlager."

DSDS-Bohlen: "Besser kann man das nicht singen!"

Chefjuror Dieter Bohlen (65) war überzeugt. Ramon bekam alle vier Ja-Stimmen der Jury.
Chefjuror Dieter Bohlen (65) war überzeugt. Ramon bekam alle vier Ja-Stimmen der Jury.  © RTL/Stefan Gregorowius

Ramon legte los und überzeugte auf Anhieb alle von sich. "Besser kann man das nicht singen. Ich find den Song scheiße und old-fashioned, aber so wie du das gesungen hast, war das mega klasse", zeigte sich der Pop-Titan positiv überrascht.

Der Song war auch "nicht der Fall" von Xavier Naidoo, der den Auftritt aber "top" fand. Pietro Lombardi sagte, dass der "Strahlemann" den Song gelebt habe. "Ich hab keine Ahnung von dieser Musik, aber es hat mich berührt und ich habe es nicht erwartet."

Für DSDS-Urgestein Bohlen ist Ramon "die männliche Antwort auf Marianne Rosenberg". Die ist ganz zufällig auch noch die Cousine von "100 Jahre sind noch zu kurz für eine große Liebe"-Sänger Randolph Rose.

"Let's Dance"-Star Oana Nechiti war hingegen eher auf Äußerlichkeiten bedacht und rügte den selbstständigen Gebäudereiniger. "Dein Lächeln ist total schön, deine Augen strahlen. Aber outfitmäßig müssen wir ein bisschen was basteln."

Kay One: "Der war top!"

Während der Ausstrahlung der aufgezeichneten Casting-Sendung startete Pietro Lombardi auf seinem Instagram-Kanal ein Live-Video.

Kay One ("Senorita"), selbst 2014 Jury-Mitglied, schaute zu und kommentierte: "Der Schlagersänger gerade war top! Sympathischer Typ." Das fanden auch die DSDS-Profis und schickten Ramon mit vier Ja-Stimmen in den Recall.

Verrückt: Seine Eltern und die fünf älteren Schwestern wussten nicht, dass der 26-Jährige bei der Gesangsshow war, dürften sich am Samstagabend ordentlich die Augen gerieben haben, wer da im Fernsehen Schlager trällerte.

Die gesamte erste Casting-Folge könnt Ihr >>>hier noch einmal kostenlos anschauen. Im TV läuft DSDS immer dienstags und samstags ab 20.15 Uhr bei RTL.

In Sachen Outfit muss sich laut dem Empfinden "Let's Dance"-Star Oana Nechiti beim selbstständigen Gebäudereiniger noch einiges tun.
In Sachen Outfit muss sich laut dem Empfinden "Let's Dance"-Star Oana Nechiti beim selbstständigen Gebäudereiniger noch einiges tun.  © RTL/Stefan Gregorowius

Ramons ganzer Auftritt im Video:

Mehr zum Thema Deutschland sucht den Superstar:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0